Nonno Toby – Ältestes Breitmaulnashorn der Welt ist tot
Publiziert

Nonno TobyÄltestes Breitmaulnashorn der Welt ist tot

Mit dem 54 Jahre alten Nonno Toby ist im italienischen Parco Natura Viva das älteste Exemplar der Gattung Breitmaulnashorn gestorben. Nun wird der Riese ausgestopft.

Das älteste Breitmaulnashorn der Welt ist tot: Nonno Toby (Großvater Toby) sei am 6. Oktober im Alter von 54 Jahren im Zoologischen Garten Parco Natura Viva unweit der norditalienischen Stadt Verona gestorben, sagte Zoosprecherin Elisa Livia Pennacchioni am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. «Auf dem Rückweg zu seinem Nachtquartier brach er zusammen und nach etwa einer halben Stunde hörte sein Herz auf zu schlagen», sagte sie.

Breitmaulnashörner werden nach Angaben der Sprecherin in Gefangenschaft in der Regel bis zu 40 Jahre und in freier Wildbahn nur bis zu 30 Jahre alt. Nach dem Tod von Toby und seiner Partnerin Sugar vor neun Jahren bleibt dem Zoo nur noch das Breitmaulnashorn Benno – und der ist auch schon 39 Jahre alt.

Es gibt weltweit noch 18.000 Breitmaulnashörner

Methusalem Toby soll nun ausgestopft und im Wissenschaftsmuseum von Trient ausgestellt werden. Dort erwartet ihn schon Gesellschaft aus dem Parco Natura Viva: Der vor fünf Jahren verstorbene weiße Löwe Blanco ist dort ebenfalls ausgestellt.

Toby war ein südliches Breitmaulnashorn und damit kein Angehöriger einer gefährdeten Spezies: Laut dem WWF leben weltweit noch 18.000 Tiere. Vom nördlichen Breitmaulnashorn leben allerdings nur noch zwei Exemplare in Kenia – sie werden rund um die Uhr bewacht. Allerdings werden sie keinen Nachwuchs mehr haben – es sind beides Weibchen.

(L'essentiel/AFP/trx)

Deine Meinung