Aus Luxemburg – Ärzte ohne Grenzen hat in 69 Ländern geholfen

Publiziert

Aus LuxemburgÄrzte ohne Grenzen hat in 69 Ländern geholfen

Die Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» hat im Jahr 2015 insgesamt 446 humanitäre Projekte unterstützt und 600.000 Patienten versorgt.

Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen waren 2015 in zahlreichen Ländern im Einsatz.

Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen waren 2015 in zahlreichen Ländern im Einsatz.

DPA/Federico Gambarini

446 humanitäre Projekte in 69 Ländern und mit Ebola und Syrienkrieg zwei großen Krisen: Die Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» («Médecins sans frontières» MSF) hat ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015 veröffentlicht. Die Mitarbeiter haben 600.000 Patienten versorgt.

Die Unternehmensforschung der MSF Luxemburg war im Kampf gegen Ebola aktiv und hat ihre Arbeit im Jahr 2015 fortgesetzt. «Wir waren mit einer Krankheit konfrontiert, über die wir wenig wussten und für die wir kein Heilmittel hatten. Unsere Forschung auf dem Gebiet hat es uns ermöglicht, ein besseres Verständnis des Virus zu entwickeln. Es wurden wichtige Lehren gezogen», sagt Rony Zachariah, Leiter der Unternehmensforschung.

In Syrien sind das Personal und die medizinischen Einrichtungen oft Ziele von Gewalt, sowohl bewusst als auch zufällig. 2015 hat «Ärzte ohne Grenzen» 94 Luftangriffe auf 63 seiner Strukturen erlebt. In zwölf Fällen wurde die Struktur vollständig zerstört, 81 medizinische Mitarbeiter wurden getötet oder verwundet.

(TC/L'essentiel)

Deine Meinung