Drei Jahre danach – Äthiopien nimmt Boeing 737 MAX wieder in Betrieb

Publiziert

Drei Jahre danachÄthiopien nimmt Boeing 737 MAX wieder in Betrieb

2019 stürzte eine Boeing 737 MAX der Ethiopian Airlines mit 149 Passagieren und acht Besatzungsmitgliedern ab. Nun startet der Krisen-Jet auch wieder in Addis Abeba.

Knapp drei Jahre nach dem Absturz einer Boeing 737 MAX in Äthiopien mit 157 Toten nimmt die Fluggesellschaft Ethiopian Airlines den Betrieb mit dem Flugzeugtyp wieder auf. Ein Passagierflug mit einer Boeing 737 MAX werde im Verlauf des Dienstag starten, teilte die Airline der Nachrichtenagentur AFP mit. Genauere Angaben zu dem Flug machte das Staatsunternehmen nicht.

Die Entscheidung, die Flüge mit dem Maschinentyp wieder aufzunehmen, sei nach «intensiver Rezertifizierung» durch die Regulierungsbehörden in den USA, der EU, China und Äthiopien selbst getroffen worden, betonte Ethiopian Airlines. «Unsere Piloten, Ingenieure, Flugzeugtechniker und Mitglieder der Kabinenbesatzung sind vollständig vorbereitet, um die Boeing 737 MAX zurück in die Lüfte zu bringen.»

Weltweites Flugverbot nach zwei Abstürzen

Im März 2019 war eine Boeing 737 MAX nur sechs Minuten nach dem Start in Addis Abeba im Südosten der äthiopischen Hauptstadt abgestürzt. Alle 157 Menschen an Bord des Fluges 302 kamen ums Leben. Das Unglück ereignete sich nur fünf Monate nach dem Absturz einer Boeing 737 MAX in Indonesien mit 189 Toten.

Als Reaktion auf die Abstürze wurde ein weltweites Flugverbot für die 737 MAX verhängt, der US-Flugzeugbauer geriet in eine tiefe Krise. Untersuchungen zu den beiden Abstürzen ergaben, dass es bei der 737 MAX unter anderem ein Problem mit der Stabilisierungssoftware MCAS gegeben hatte. Boeing hat die Software inzwischen überarbeitet.

Ethiopian Airlines hatte zum Zeitpunkt des Unglücks vier Maschinen vom Typ Boeing 737 MAX in ihrer Flotte. Die US-Aufsichtsbehörde FAA hatte das Flugverbot für die 737 MAX bereits Ende 2020 aufgehoben, die europäische Flugsicherungsbehörde EASA im darauffolgenden Januar. Ende 2021 gab auch die chinesische Luftfahrtbehörde CAAC grünes Licht für eine Wiederzulassung des Maschinentyps.

(L'essentiel/AFP/job)

Deine Meinung