Autobahn A3 – Aire de Berchem nach Gasleck gesperrt

Publiziert

Autobahn A3Aire de Berchem nach Gasleck gesperrt

LUXEMBURG – Weil aus einem Tank an der Autobahnraststätte in Berchem Gas ausgetreten ist, sind Teile der Raststätte am Freitagmorgen noch gesperrt. Der CGDIS ist vor Ort.

Ein Gasleck an einem großen Tank an der Autobahn A3 hat die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag beschäftigt. Die Raststätte war auch am Freitagmorgen noch teilweise für den Verkehr gesperrt. Dem CGDIS wurde am Donnerstagnachmittag ein Leck an einem Propangastank an der Raststätte Aire de Berchem gemeldet worden, wie die Einsatzkräfte am Freitagmorgen berichten. Angesichts des Gasvolumens im Tank von rund 55.000 Litern entschieden die Rettungskräfte die ABC-Einheit einzusetzen.

Die auf Gefahrstoffe spezialisierten Feuerwehrleute unterstützen eine hinzugerufene Fachfirma bei der Suche nach dem Leck. Gleichzeitig führten die Einsatzkräfte Messungen vor Ort durch und trafen Vorkehrungen für den Fall einer Explosion. Die Einsatzzentrale versorgte die Kräfte vor Ort mit Wetterdaten, insbesondere mit Informationen zu Veränderungen der Windrichtung.

Weil die Lecksuche nicht von Erfolg gekrönt war, entschloss sich die Einsatzleitung dazu, das Gas aus dem Tank kontrolliert abzulassen. Weil dieser Vorgang nach CGDIS-Angaben bis zum Freitagabend dauert, sind Teile der Raststätte noch für die Öffentlichkeit gesperrt. Zunächst hieß es, dass die Tankstelle schon am Freitagmorgen wieder angefahren werden kann.

(L'essentiel)

Deine Meinung