Radrennen – Alberto Contador gewinnt den Giro d'Italia

Publiziert

RadrennenAlberto Contador gewinnt den Giro d'Italia

Alberto Contador hat zum zweiten Mal nach 2008 den Giro d'Italia für sich entschieden. Sieger des Schlusszeitfahrens in Mailand wurde David Millar (Gb).

Alberto Contador war beim Giro d'Italia nicht zu bezwingen. (Bild: Reuters)

Alberto Contador war beim Giro d'Italia nicht zu bezwingen. (Bild: Reuters)

Mit Millar siegte in der Prüfung gegen die Uhr von 26 km Länge der erklärte Favorit. Zum Abschluss der dreiwöchigen Rundfahrt gab Contador einen neuerlichen Beweis seiner erstaunlichen Frische. Hinter Alex Rasmussen (Dä, 7 Sekunden zurück) erreichte der Gesamterste mit 36 Sekunden Rückstand den 3. Platz.

Contador hat zum sechsten Mal in seiner Karriere eine der drei großen Landesrundfahrten gewonnen. Der Radprofi aus dem Madrider Vorort Pinto siegte dreimal in der Tour de France (2007/2009/2010), zweimal im Giro d'Italia (2008/2011) und einmal in der Vuelta (2008). Das nächste große Ziel des Spaniers heißt erneut Tour de France. Setzt er sich auch dort wieder durch, würde ihm als erstem Fahrer seit 1998 Marco Pantani (It) das Double Giro/Tour gelingen.

Eine Klasse für sich

Contador war in diesem Giro mit großem Abstand der stärkste Fahrer. Der Triumph des Spaniers kann nur durch das Internationale Sportgericht (CAS) in Lausanne in Frage gestellt werden. Beim CAS ist die Berufung des internationalen Radsport-Verbandes UCI und der Welt-Dopingagentur WADA gegen den Freispruch des spanischen Radsport-Verbandes anhängig, nachdem Contador in der letztjährigen Tour de France positiv auf eine geringfügige Menge Clenbuterol getestet worden war. Eine Entscheidung ist wahrscheinlich nicht vor September zu erwarten. Bis dahin darf der Spanier Rennen bestreitet. Erkennt das CAS Contador des Dopings schuldig, würden alle seine Resultate dieses Jahres annulliert.

94. Giro d'Italia. 21. Etappe, Einzelzeitfahren in Mailand (26 km):
1. David Millar (Gb) 30:31
2. Alex Rasmussen (Dä) 0:07
3. Alberto Contador (Sp) 0:36
4. Richie Porte (Au) 0:43
5. Jaroslaw Popowitisch (Ukr) 0:55

Schlussklassement:
1. Alberto Contador (Sp)
2. Michele Scarponi (It) 6:10
3. Vincenzo Nibali (It) 6:56

L'essentiel Online/si

Deine Meinung