Alcaraz und Sinner liefern Tennis-Thriller bei US Open Viertelfinale

Publiziert

FinalwürdigAlcaraz und Sinner liefern sich Duell des Jahres

Bei den US Open in New York kam es am Mittwoch zu einem Tennis-Thriller. Die Jungstars Carlos Alcaraz und Jannik Sinner liefern sich im Viertelfinale einen geschichtsträchtigen Schlagabtausch.

Als um 2.50 Uhr Ortszeit auch das späteste Spiel der US-Open-Geschichte ein Ende gefunden hatte, fielen sich die beiden Tennis-Gladiatoren Carlos Alcaraz und Jannik Sinner völlig entkräftet in die Arme. Von den Fans im Arthur Ashe Stadium, die zuvor in 5:15 Stunden komplett auf ihre Kosten gekommen waren, gab es Standing Ovations.

Die Spieler begeisterten mit vielen brillanten Ballwechseln und fesselnder Spannung. So einen Auftritt hatte die Tenniswelt auch nur ganz selten von den «Big Three» Rafael Nadal, Novak Djokovic und Roger Federer gesehen. Am Ende zwang der 19 Jahre alte Spanier Alcaraz den zwei Jahre älteren Italiener Sinner mit 6:3, 6:7 (7:9), 6:7 (0:7), 7:5 und 6:3 in die Knie. Riesigen Applaus bekamen aber beide. Der Weltranglisten-Vierte lobte in seiner Siegesrede neben dem Publikum auch Gegner Sinner für den packenden, aber stets fairen Kampf: «Er ist ein großartiger Spieler, sein Level ist einfach unglaublich.»

Alcaraz trifft im Halbfinale am Freitag auf Frances Tiafoe. Der 24-Jährige gewann 7:6 (7:3), 7:6 (7:0), 6:4 gegen den keineswegs enttäuschenden Russen Andrej Rubljow und zog beim Heimturnier als erster US-Amerikaner seit Andy Roddick 2006 in die Runde der besten Vier ein. Im zweiten Halbfinale stehen sich der Norweger Casper Ruud und der Russe Karen Chatschanow gegenüber.

(dpa/nr)

Deine Meinung

0 Kommentare