GP von China – Alonso triumphiert beim Shang-High Noon
Publiziert

GP von ChinaAlonso triumphiert beim Shang-High Noon

Fernando Alonso siegt beim Großen Preis von China in Shanghai vor Kimi Räikkönen von Lotus-Team und Lewis Hamilton.

Fernando Alonso gewinnt zum zweiten Mal nach 2005 den Grand Prix von China. Der Spanier feiert seinen ersten Saisonsieg.

Alonso siegte in Schanghai vor Kimi Räikkönen im Lotus und dem aus der Pole-Position gestarteten Lewis Hamilton und kam zu seinem 31. Grand-Prix-Erfolg überhaupt. Der Asturier rehabilitierte sich damit bei erster Gelegenheit für sein Missgeschick in der Startphase des Grand Prix von Malaysia. Vor drei Wochen in Sepang war Alonso in der zweiten Kurve ins Heck des Red Bull mit Sebastian Vettel gefahren, hatte sich dabei den Frontflügel beschädigt und den Ferrari ausrollen lassen müssen.

Strafe für Webber

Zu den Ausgeschiedenen gehören auch Nico Rosberg und Mark Webber. Vorjahressieger Rosberg parkte nach 23 der 56 Runden den wegen zu starkem Untersteuern nicht mehr fahrbaren Mercedes in der Box.

Sebastian Vettels Stallrivale Mark Webber muss beim nächsten Formel-1-Rennen in Bahrain drei Plätze weiter hinten starten. Die Rennkommissare von China belegten den Red-Bull-Piloten am Sonntag mit dieser Strafe, nachdem der Australier kurz vor seinem Aus in Shanghai mit dem Toro-Rosso-Piloten Jean-Eric Vergne kollidiert war. «Das komplettiert ein tolles Wochenende für mich», sagte Webber ironisch. In der China-Qualifikation hatte der Australier vorzeitig aufgeben müssen, weil er zu wenig Benzin im Tank hatte. Im Rennen schied er kurz nach dem Unfall aus, weil er auf der Strecke ein Rad verlor.

(L'essentiel Online mit si/dpa)

Schanghai. Grand Prix von China:

1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari.

2. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 10,1 Sekunden zurück.

3. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 12,3.

4. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 12,5.

5. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 35,2.

6. Felipe Massa (Br), Ferrari, 40,8.

7. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 42,6.

8. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 51,0.

9. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 63,4.

10. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 56,5.

Ausgeschieden u.a.: Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari; Mark Webber (Au), Red Bull-Renault; Nico Rosberg (De), Mercedes.

WM-Stand (nach 3 von 19 Rennen):

Fahrer:

1. Vettel 52.

2. Räikkönen 49.

3. Alonso 43.

4. Hamilton 40.

5. Massa 30.

6. Webber 26.

7. Rosberg 12.

8. Button 12.

9. Grosjean 11.

10. Di Resta 8.

11. Ricciardo 6.

12. Sutil 6.

13. Hülkenberg 5.

14. Perez 2.

15. Vergne 1.

Deine Meinung