Online-Handel – Amazon will Autos ab Luxemburg verkaufen

Publiziert

Online-HandelAmazon will Autos ab Luxemburg verkaufen

Autos statt Bücher: Amazon will in Europa bald Fahrzeuge verkaufen. Das Management für das neue Geschäft soll von Luxemburg aus agieren.

Bücher, Kleider, Fahrräder oder auch Lebensmittel: Über die verschiedenen Websites von Amazon werden weltweit die unterschiedlichsten Produkte vertrieben. Außer im Rahmen von gewissen Testbetrieben fehlen allerdings bisher Autos im Sortiment des Onlinehändlers.

Laut Informationen des Magazins «Automobilwoche» soll sich das nun ändern. Anscheinend ist als erster Testmarkt Großbritannien auserkoren worden, wie die Zeitschrift berichtet.

Das Management für das neue Geschäft soll von Luxemburg aus agieren.

Bereits Personal angeheuert

Amazon soll bereits entsprechendes Personal angeworben haben. Auch Christoph Möller, ein ehemaliger Experte der Unternehmensberatung Oliver Wyman, wechselt zu Amazon. «Ich leite bei Amazon das Geschäft mit den OEMs für den europäischen Markt», wird Möller zitiert. Unter OEM versteht man einen Hersteller von Komponenten oder Produkten, der diese in seinen eigenen Fabriken produziert, sie aber nicht selbst in den Einzelhandel bringt.

Zudem will Amazon nicht nur Fahrzeuge verkaufen, sondern den Kunden auch Probefahrten ermöglichen. Der Autoverkauf über das Internet ist grundsätzlich keine bahnbrechende Neuerung, wie Portale wie Autoscout24 beweisen.

Amazon wird viel zugetraut

Einem großen Händler wie Amazon trauen Branchenexperten aber zu, dass er im ganzen Sektor eine Umwälzung auslösen könnte. «Wenn Amazon tatsächlich in diesen Markt käme, müssten wir das sehr ernst nehmen», sagte Alexander Bugge von der deutschen Website MeinAuto.de zur «Automobilwoche».

Erst vor kurzem hatte Amazon angekündigt, auch in Europa verstärkt ins Geschäft mit Lebensmitteln einsteigen zu wollen.

(L'essentiel)

Deine Meinung