Wegen Sicherheitsbedenken – Amnesty sagt Fackelmarsch in der Hauptstadt ab

Publiziert

Wegen SicherheitsbedenkenAmnesty sagt Fackelmarsch in der Hauptstadt ab

LUXEMBURG – Der für Freitag geplante Fackelmarsch von Amnesty International Luxembourg ist abgesagt. Die Organisation will verhindern, dass Impfgegner den Marsch kapern.

Der traditionelle Fackelmarsch wurde wegen Sicherheitsbedenken abgesagt.

Der traditionelle Fackelmarsch wurde wegen Sicherheitsbedenken abgesagt.

Editpress/Hervé Montaigu/Archiv

Amnesty International Luxemburg hat seinen traditionellen und familiären Fackelmarsch abgesagt. Das teilte die Organisation am Mittwoch mit. An die Stelle des Marsches sollen nun mehrer dezentrale Aktionen treten. Amnesty begründet den Schritt mit der «Sicherheitslage».

«Wir bedauern bitter, dass unser eigenes Recht auf Meinungsäußerung und Demonstration heute eingeschränkt ist», schreiben die Verantwortlichen in ihrer Mitteilung und zielen damit auf Personen, die die Veranstaltung nutzen wollen, um ihre eigene Agenda in den Vordergrund zu stellen oder «das Recht auf friedliche Demonstration missbrauchen, um gewalttätige Handlungen zu begehen».

Kerzen für die Menschenrechte

«Es handelt sich hier um eine Form der Vereinnahmung des öffentlichen Raums der Meinungsäußerung, die wir nur zutiefst bedauern können, unabhängig von der Sinnhaftigkeit ihrer Forderungen», sagte Olivier Pirot, Direktor von Amnesty International Luxemburg.

Amnesty lädt daher die Bürger ein, sich auf andere Weise «für eine gerechtere Welt» einzusetzen, indem sie sich am Freitag um 18 Uhr vor ihrer Haustür mit einer brennenden Kerze in der Hand fotografieren und das Bild unter dem Hashtag Amnesty Luxemburg in den sozialen Netzwerken veröffentlichen. Wer das Anliegen von Amnesty weiter unterstützen wolle, könne sich an einer Briefaktion beteiligen. Dabei schicken Unterstützer Briefe, E-Mails und Petitionen zur Unterstützung von Menschen, deren Menschenrechte in Gefahr sind. Das Paket kann bei Amnesty Luxembourg per Mail an activisme@amnesty.lu bestellt werden. Die Pakete sind sowohl in englischer als auch französischer Sprache erhältlich.

(mc/L'essentiel)

Deine Meinung