Tote verdienen Besser – Amys «Back to Black»

Publiziert

Tote verdienen BesserAmys «Back to Black»

Nach ihrem Tod verdienen Künstler oftmals mehr als im Laufe ihrer Karriere. Amy Winehouse ist da keine Ausnahme.

Nur einen Monat nach dem Tod der Sängerin ist ihr Album «Back to Black» in Grosßbritannien zum meistverkauften Album des 21. Jahrhunderts avanciert.

Vom 2006 erschienenen Album, das Hits wie «Rehab» und «You Know I'm No Good» enthält, wurden 3 259 100 Exemplare verkauft, wie Winehouses Plattenfirma am Mittwochabend mitteilte. Damit stößt Winehouse Frauenschwarm James Blunt vom Thron, dessen Album «Back to Bedlam» bisher 3 245 118 Mal verkauft wurde.

Winehouse-Ehrung an den MTV Awards

Wie ebenfalls am Mittwoch bekannt wurde, wird Amy Winehouse posthum eine weitere Ehre zuteil: Bei den kommenden MTV Video Music Awards in Los Angeles wird der Sängerin ein Tribute gewidmet.

Federführend ist dabei Tony Bennett, mit dem die Londonerin kurz vor ihrem Tod das Duett «Body and Soul» aufgenommen hatte. Bisher unveröffentlichte Aufnahmen ihrer gemeinsamen Studio-Session sollen dabei präsentiert werden.

Winehouse war am 23. Juli tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Wie ihre Familie verlauten ließ, hatte die Sängerin, die in der Vergangenheit mit Drogensucht und Alkohol zu kämpfen gehabt hatte, laut toxikologischen Untersuchungen keine «illegalen Substanzen» im Körper.

L'essentiel online

(sim/sda)

Deine Meinung