Schutz aus Deutschland – «Andere Länder haben das genauso gemacht»

Publiziert

Schutz aus Deutschland«Andere Länder haben das genauso gemacht»

Bereits zum zweiten Mal stärkt der mächtige deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble seinem Freund Jean-Claude Juncker in der LuxLeaks-Affäre den Rücken.

Wolfgang Schäuble, Finanzminister in Deutschland und Freund von Jean-Claude Juncker, hat den heutigen EU-Kommissionspräsidenten in der Luxemburg-Leaks genannten Affäre um steuerliche Bevorteilungen von Großkonzernen am Donnerstag erneut verteidigt.

Im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) sagt Schäuble: «Das war ja kein Verstoß gegen irgendwelche rechtlichen Vorschriften. Das ist in anderen Ländern genauso gemacht worden.» Die Praxis sei ärgerlich, aber kein Anlass für «persönliche Anwürfe».

Der Bundesfinanzminister hatte schon am Tag nach Veröffentlichung der Enthüllungen Partei für Juncker ergriffen. Angesprochen auf die Frage, ob es problematisch sei, dass Junckers EU-Kommission jetzt die Vorkomnisse aus der Regierungszeit Junckers überprüft, erklärte Schäuble: «Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun». Er sehe keinen politischen Schaden für den Luxemburger.

(Philip Weber/L'essentiel)

Deine Meinung