Luxinnovation – Anzahl der Unternehmen hat sich fast verdoppelt

Publiziert

LuxinnovationAnzahl der Unternehmen hat sich fast verdoppelt

ESCH-BELVAL – Die nationale Agentur zur Förderung von Innovationen, die Luxinnovation, hat am Dienstag ihren Jahresbericht 2018 vorgestellt.

Mario Grotz, Präsident von Luxinnovation, Lex Delles, Minister für den Mittelstand und Sasha Baillie, CEO von Luxinnovation (von links), präsentieren den Jahresbericht 2018.

Mario Grotz, Präsident von Luxinnovation, Lex Delles, Minister für den Mittelstand und Sasha Baillie, CEO von Luxinnovation (von links), präsentieren den Jahresbericht 2018.

«2018 war ein außergewöhnliches Jahr. Wir haben die Anzahl von Unternehmen, die wir betreuen, fast verdoppelt», sagt Sasha Baillie, Geschäftsführer der «agence nationale de promotion de l'innovation» bei der Präsentation des Jahresberichts 2018 am Dienstag. Dies sei auf eine Erhöhung der Kapazitäten in den vergangenen Jahren zurückzuführen.

In 2018 ermöglichte die Agentur fast 700 Geschäftskontakte, mehr als 220 dieser Unternehmen erhielten eine individuell angepasste Unterstützung. Im Rahmen dieser Förderung wurden mehr als 50 Forschungs- und Entwicklungsprojekte gestartet – verglichen mit 37 im Jahr 2017.

«Kleine Unternehmen dürfen Digitalzug nicht verpassen»

Auch die Fit4-Programme haben an Relevanz zugenommen. 88 Anträge wurden 2018 bearbeitet, gegenüber 11 im Jahr 2017. Vor allem Fit4 Digital war erfolgreich. «Für sehr kleine Unternehmen, vor allem im Handwerk, ist es wichtig, den Digitalisierungszug nicht zu verpassen», sagt Mittelstandsminister Lex Delles. Auch Fit4 Start entwickelt sich weiter, 25 Start-ups wurden für Coachings und finanzielle Unterstützung ausgewählt.

Luxinnovation unterstützte im vergangenen Jahr zudem 97 Unternehmen bei ihrem Antrag beim Wirtschaftsministerium auf Finanzierungen von Forschungen und Entwicklungen. Gleiches gilt für Anträge auf Beihilfen aus der EU. Hier wurden 73 neue Finanzierungsverträge unterzeichnet, was einer europäischen Unterstützung von 33 Millionen Euro entspricht, verglichen mit 20 Millionen Euro im Jahr 2017.

Zudem hat Luxinnovation 12 internationale Unternehmen geworden, die sich im Großherzogtum angesiedelt haben. Luxinnovation verfügt über ein jährliches Budget von 11 Millionen Euro, von denen 90 Prozent durch den Staat bereitgestellt werden.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Deine Meinung