Luxemburg – App verdrängt Luxtrust-Token immer mehr

Publiziert

LuxemburgApp verdrängt Luxtrust-Token immer mehr

LUXEMBURG – Das kleine elektronische Gerät, das mit der digitalen LuxTrust-Identität verknüpft ist, gerät gegenüber der App LuxTrust Mobile zunehmend ins Hintertreffen.

Anfang November nutzten von den 500.000 LuxTrust-Kunden bereits etwas mehr als 220.000 die App.

Anfang November nutzten von den 500.000 LuxTrust-Kunden bereits etwas mehr als 220.000 die App.

Ein physisches Gerät, das mit der digitalen LuxTrust-Identität verbunden ist und mit einem einfachen Klick eine Zufallszahl erzeugt, mit der man auf seine Bankanwendungen zugreifen, einen Urlaub buchen, Steuererklärung ausfüllen kann und mehr. Alles deutet darauf hin, dass das Token im Laufe der Zeit zugunsten der Smartphone-App LuxTrust Mobile verschwinden wird.

Die Bank BGL BNP Paribas jedenfalls hat sich entschieden. «Ich hatte keine andere Wahl. Die Möglichkeit, mich mit einem Token in meinen Bankbereich einzuloggen, gibt es nicht mehr. Nach einer Kündigungsfrist von einem Monat ist sie im Januar verschwunden», berichtet ein Kunde. «Also benutze ich sogar für guichet.lu jetzt die App. Mein Token bleibt in der Schublade liegen», fügt er hinzu.

Bankgeschäfte mit dem Token werden eingestellt

Die App wurde vor zwei Jahren von Luxtrust angesichts einer «zunehmend digitalen Welt» eingeführt. Anfang November nutzten von den 500.000 Kunden bereits etwas mehr als 220.000 die App. Es ist keine Pflicht, aber die Umstellung auf die App werde «stark gefördert», betont Jean Feyereisen von der luxemburgischen Verbrauchervereinigung, die sich über einen zu schnellen Prozess Sorgen gemacht hatte. Raiffeisen habe sich «keine Frist gesetzt», aber ermutigt die Kunden, die App zu nutzen. Die Spuerkeess hat beschlossen, ihren Kunden die Wahl zu lassen. Das Token wird nicht komplett ersetzt werden.

Luxtrust hat bereits angekündigt, dass das Token für Bankgeschäfte zu «einem noch nicht festgelegten Zeitpunkt» eingestellt wird, es wird aber für Nicht-Bankgeschäfte «weiterhin verfügbar» sein. Die zunehmende Akzeptanz der App «wird keine Auswirkungen auf die Token haben, die gerade verwendet werden. Sie werden weder vom Markt genommen noch deaktiviert». Und wenn ein Token ausfällt, wird es weiterhin kostenlos ersetzt, versichert Luxtrust.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Deine Meinung