Zwischenfall – Arbeiter wird im AKW Cattenom kontaminiert

Publiziert

ZwischenfallArbeiter wird im AKW Cattenom kontaminiert

CATTENOM – Ein Angestellter einer Wartungsfirma ist im französischen Kernreaktor radioaktiver Strahlung ausgesetzt gewesen. Der Zwischenfall ist den Behörden gemeldet worden.

Der Angestellte des Wartungsunternehmens war gefährlicher radioaktiver Strahlung ausgesetzt.

Der Angestellte des Wartungsunternehmens war gefährlicher radioaktiver Strahlung ausgesetzt.

Im französischen Kernkraftwerk Cattenom hat ein Angestellter einer Instandhaltungsfirma am Mittwoch Wartungsarbeiten im Reaktor des Kraftwerks durchgeführt. Die entsprechende Produktionseinheit war zu diesem Zwecke zwar angehalten worden, die Arbeiten fanden allerdings in der nuklearen Zone statt.

Bei den systematischen Kontrollen am Ausgang der Zone erkannte das radiologische Überwachungssystem eine Kontamination im Nacken des Facharbeiters. Dort hatte sich radioaktiver Staub angesammelt, der umgehend entfernt wurde.

Meldung an die Behörden

Die anschließenden Analysen legen nahe, dass die Strahlendosis circa ein Prozent der jährlich zulässigen Strahlung betrug, der ein menschlicher Körper ausgesetzt werden darf. Diese Grenzen werden gesetzlich festgelegt. Allerdings gelten andere Grenzwerte für den Hautkontakt. Hier war der Angestellte etwa einem Viertel der jährlich möglichen Gesamtmenge ausgesetzt. Laut Pressemitteilung bedürfe es bei dieser Strahlendosis keiner besonderen Nachbehandlung.

Der Vorfall wurde der Behörde für nukleare Sicherheit (ANS) mitgeteilt und als ein Stufe-Eins-Vorfall auf der siebenstufigen INES-Skala deklariert. Diese ist ein Bewertungsinstrument, mit dem sich nukleare Ereignisse klassifizieren lassen.

(dix/L’essentiel)

Deine Meinung