Arbeitsmarkt – Arbeitgeber und Regierung einigen sich auf Job-Pakt

Publiziert

ArbeitsmarktArbeitgeber und Regierung einigen sich auf Job-Pakt

LUXEMBURG – Nach mehreren Gesprächen sind Regierung und Arbeitgeber zu einer Einigung gekommen: Unter der Ägide der Adem soll ein 19-Punkte-Plan ins Leben gerufen werden.

Ein neues Programm von Regierung und Arbeitgebern soll mehr Arbeitsplätze bringen.

Ein neues Programm von Regierung und Arbeitgebern soll mehr Arbeitsplätze bringen.

DPA

Viele Male haben Vertreter des Arbeitgeberverbands UEL (Union des entreprises luxembourgeoises) und der Regierung diese Frage bereits diskutiert: Wie werden der Arbeitsmarkt und die Wettbewerbsfähigkeit Luxemburgs in Zukunft angekurbelt? Am Mittwochnachmittag haben sich die beiden Gruppen endlich geeinigt.

Das Resultat: Ein Programm gegen Arbeitslosigkeit. Die Arbeitsagentur Adem soll das gemeinsam mit anderen Akteuren entwickeln. Das Programm ist zunächst auf drei Jahre angelegt, für 35.000 Arbeitssuchende sollen Stellen geschaffen werden. Arbeitslose Jugendlichen und Langzeitarbeitslose genießen dabei besondere Aufmerksamkeit.

Neue Software für die Arbeitsagentur

Dazu soll die Adem bis Ende 2015 ein neues Software-System implementieren. Das soll Arbeitgebern ermöglichen, die Profile von Arbeitslosen einzusehen. Umgekehrt können die Jobsuchende offene Stellen finden.

Der Staat verpflichtet sich dafür, das Abkommen, das die Arbeitgeber mit der Regierung Juncker beschlossen haben, zu respektieren. 25 Millionen Euro sollen deshalb aus dem Regierungstopf in die Zusatzversicherung der Arbeitgeber fließen, um Fehlbeträge zu decken. Auch flexible Arbeitszeiten und die Länge des Bezugszeitraums dafür stehen zur Debatte und sollen beim nächsten Tripartite-Treffen mit allen Sozialpartnern beredet werden.

Die Veränderungen sollen nicht über Nacht implementiert werden, betonte Staatsminister Xavier Bettel nach dem Treffen. «Es gibt immer noch Punkte, die mit dem Sozialpartnern diskutiert werden müssen.»

(fr/L'essentiel)

Deine Meinung