Statistik – Arbeitslosenquote in der Eurozone bleibt niedrig

Publiziert

StatistikArbeitslosenquote in der Eurozone bleibt niedrig

LUXEMBURG – Die Arbeitslosenquote in der Eurozone bleibt niedrig: 9,8 Prozent der Menschen sind ohne Job. Luxemburg steht besser da – ist aber nicht Klassenprimus.

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone ist im November unverändert auf dem tiefsten Stand seit mehr als sieben Jahren geblieben. Im gemeinsamen Währungsgebiet lag sie wie schon im Oktober bei 9,8 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand seit Juli 2009.

Die Unterschiede zwischen den Euroländern sind jedoch groß. Luxemburg liegt deutlich unter dem europäischen Durchschnitt, mit einer Rate von 6,2 Prozent. Deutschland verzeichnete im November nach europäischen Standards berechnet mit 4,1 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, Frankreichs Quote liegt bei 9,5 Prozent, Belfiens bei 7,6 Prozent. Die höchste Quote hat derzeit Griechenland. Die aktuellsten Zahlen beziehen sich hier auf September, als die Quote bei 23,1 Prozent lag. Auch Spanien hat mit einer Quote von 19,2 Prozent im November mit einer sehr hohen Arbeitslosigkeit zu kämpfen.

(L'essentiel/dpa/afp)

Deine Meinung