Peinlich! – Armeepanzer scheitert an Leitplanke

Publiziert

Peinlich!Armeepanzer scheitert an Leitplanke

Ein Transportpanzer ist am Donnerstag von einer Landstraße in der Südschweiz abgekommen. Laut Polizei wurde niemand verletzt – außer der Stolz der Schweizer Armee.

Zugegeben – der M548 es ist nicht der größte Panzer der Welt. Aber er hat eigentlich alles, was es für einen Ritt über unwegsames Terrain braucht: Einen Kettenantrieb mit sieben Rollen, ein 200 PS starkes Dieselaggregat und eine 12,7-mm-Browning-Kanone, um «Hindernisse» aus dem Weg zu räumen. 12,8 Tonnen wiegt das Gefährt voll beladen, vier Mann sitzen drin. Der Transportpanzer kann dem Feind auf 480 Kilometern nacheilen (so groß ist die Reichweite) – wenn nicht gerade eine Leitplanke im Weg steht.

Denn an einer solchen ist ein M548 der Schweizer Armee beim Örtchen Raron im Kanton Wallis offenbar gescheitert. Das entsprechende Bild zeig das Gefährt, wie es sich am Donnerstag irgendwie an der Fahrbahnbegrenzung festgefahren hat. Wie die Besatzung es hinbekommen hat, den Panzer derart ungeschickt auf den Metallschienen abzustellen, ist noch unklar. Das Schweizer Verteidigungsdepartment vermutet «eine blockiete Raupe». Immerhin: Laut Polizei gab es keine Verletzten.

(sen/L'essentiel/vro)

Deine Meinung