Friedlicher Protest – Armenier-Demo sorgte für Staus an Luxemburgs Grenze

Publiziert

Friedlicher ProtestArmenier-Demo sorgte für Staus an Luxemburgs Grenze

LONGWY/RODINGEN - Im Südwesten des Landes demonstrieren Mitglieder der armenischen Gemeinschaft. An dem Knotenpunkt staut sich der Verkehr.

Zahlreiche Menschen sammeln sich seit Montagmorgen, 5.45 Uhr im Südwesten des Großherzogtums am Kreisverkehr zwischen Belgien und Frankreich, der die N804 und die N830 Richtung Luxemburg verbindet. Hier, zwischen Longwy (Frankreich), Aubange (Belgien) und Rodingen (Luxemburg), wollen sich Demonstranten Gehör verschaffen und auf den eskalierenden Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan in Bergkarabach aufmerksam machen.

Die Mitglieder der armenischen Diaspora, von denen einige rund 100 Kilometer zurückgelegt haben, blockieren den Verkehr im Dreiländereck, um das Bewusstsein für den tödlichen Konflikt zu schärfen. Internationale diplomatische Interventionen zu Schlichtung des Konflikts sind bisher gescheitert. «Wir wollen, dass die internationale Gemeinschaft aufwacht», berichteten die Mitglieder der Protestbewegung L'essentiel vor Ort. Die Aktion dauerte mehrere Stunden. Auch nach 9 Uhr morgens waren die Verkehrsbedingungen in der Gegend noch immer kompliziert.

Bergkarabach ist eine Gebirgsregion von 4.400 km2 mit 150.000 Einwohnern, von denen die überwiegende Mehrheit armenisch-christlicher Herkunft ist. Der Konflikt zwischen Armeniern und Aserbaidschanern um Bergkarabach wurde am 27. September mit den heftigsten Militärauseinandersetzungen seit über zwei Jahrzehnten brutal neu entfacht. Aserbaidschan hat die Unterstützung der Türkei.

(nc/L'essentiel)

1 / 9
5. Oktober:  Zwischen Longwy (Frankreich), Aubange (Belgien) und Rodingen (Luxemburg), wollen sich Demonstranten Gehör verschaffen und auf den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan in Bergkarabach aufmerksam machen.

5. Oktober: Zwischen Longwy (Frankreich), Aubange (Belgien) und Rodingen (Luxemburg), wollen sich Demonstranten Gehör verschaffen und auf den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan in Bergkarabach aufmerksam machen.

L'essentiel
L'essentiel
L'essentiel

Deine Meinung