Luxemburger Reaktionen – Asselborn vergleicht Trump-Wahl mit Brexit

Publiziert

Luxemburger ReaktionenAsselborn vergleicht Trump-Wahl mit Brexit

LUXEMBURG - Der Wahlsieg des Republikaners Donald Trump löst in Luxemburg Schockwellen aus. Ein Überblick über die Reaktionen.

Donald Trump ist als Sieger aus den US-Präsidentenwahlen hervorgegangen. Die Schlappe für die demokratische Kandidatin Hillary Clinton löste am Mittwochmorgen bei vielen Politikern in Luxemburg Bestürzung aus.

Premierminister Xavier Bettel äußert sich bei L'essentiel Radio zum Wahlsieg von Donald Trump: «Ich mache mir Sorgen, wenn ich an die Sachen denke, die er in den vergangenen sechs Monaten von sich gegeben hat. Ich hüpfe nicht vor Freude, aber ich respektiere diese Entscheidung, weil ich Demokrat bin.»

Asselborn zieht Parallele zu Brexit

«Es gibt große Parallelelen mit dem Brexit», stellt Außenminister Jean Asselborn (LSAP) im Interview mit L'essentiel Radio fest. «Man hat Brüssel einfach durch Washington ersetzt. Der große Trend war der Kampf gegen das sogenannte Establishment.»

Laut Asselborn gebe es bei der Figur Trump aber einen «massiven Widerspruch». Trump habe sein Vermögen «auch auf dem Rücken der Arbeiter verdient. Wie soll er das Anti-Establishment vertreten?» Präsident Obama sei zwar der populärste Präsident gewesen, aber die Mehrheit der Amerikaner habe trotzdem gegen seine Politik gestimmt.

Alle aktuellen Entwicklungen lesen Sie in unserem Newsticker.

Die Reaktionen aus Luxemburg im Überblick:

Premierminister Xavier Bettel (DP)

CSV-Fraktionschef Claude Wiseler meldet sich auf Youtube: «USA bleiben ein wichtiger Partner für Europa».

Corinne Cahen, Familien- und Integrationsministerin (DP):

Marc Ruppert (DP-Generalsekretär):

Eugène Berger (DP-Fraktionschef, derzeit in den USA):

François Bausch, Infrastrukturminister (Déi Gréng):

Viviane Loschetter (Fraktionschefin Déi Gréng)

Francine Closener (Staatssekretärin für Wirtschaft, Inneres und Verteidigung, LSAP):

Étienne Schneider, LSAP-Wirtschaftsminister, flüchtet sich thematisch ins Weltall...:

...um dann doch noch auf die US-Wahl einzugehen:

Alex Bodry (LSAP-Fraktionschef):

Laurent Mosar (CSV-Deputierter):

Marc Spautz (CSV-Parteichef):

Die in den USA lebende luxemburgische TV-Moderatorin und Schauspielerin Désirée Nosbusch schreibt auf Facebook: «What a nightmare!!!! And I'm not asleep....» («Was für ein Albtraum. Und ich schlafe gar nicht...»).

Die Luxemburger Tänzerin Sylvia Camarda zeigt sich schockiert über den Ausgang der US-Wahl. «Unser Planet ist grausam», meint sie auf ihrem Facebook-Profil.

Der junge Luxemburger Basketballer Luka Jovicic lebt als Student in Wisconsin. Er schreibt an L’essentiel: «Viele schütteln den Kopf, andere freuen sich. Wir haben einige Studenten mexikanischer Herkunft. Sie sind etwas besorgt, dass Trump sich dem Sieg nähert.»

(L'essentiel)

Deine Meinung