Crash auf der A3 – Auch die vierte Insassin des Unfallwagens ist tot

Publiziert

Crash auf der A3Auch die vierte Insassin des Unfallwagens ist tot

LUXEMBURG – Nach dem Unfall mit drei Toten auf der A3 nahe der Aire de Berchem ist Dienstag eine weitere Insassin ihren Verletzungen erlegen. Das berichtet die Polizei.

Zwei Tage nach dem schrecklichen Unfall auf der luxemburgischen Autobahn A3 ist ein weiteres schwer verletztes Opfer heute seinen Verletzungen erlegen. Damit erhöht sich die Zahl der Toten auf vier. Bei der jetzt Verstorbenen handelt es sich um eine 18-jährige Französin, die auf dem Rücksitz des Autos saß, wie die Polizei mitteilte.

Ein Kleinwagen war am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr auf Höhe einer Baustelle auf der A3 aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Bus zusammengestoßen. Fahrer und Beifahrer des Pkw, zwei 18-jährige junge Männer aus Malling und Thionville in Frankreich, waren sofort tot. Ein 17-jähriges Mädchen aus Kirschnaumen im Département Moselle erlag einen Tag später ihren Verletzungen.

Abiturienten aus Thionville

Mit dem Tod der 18-Jährigen am Dienstag ist es nun traurige Gewissheit, dass kein Insasse des Kleinwagens den Zusammenstoß mit dem Bus überlebt hat. Die zwei Jungs und Mädchen kannten sich aus dem Lycée Hélène-Boucher in Thionville. Vergangenen Juni absolvierten sie dort gemeinsam das Abitur (Baccalauréat).

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft laufen polizeiliche Ermittlungen, um die Unfallursachen herauszufinden. Zwischen den Ausfahrten Aire de Berchem und dem Gaspericher Kreuz wurde am Wochenende der Straßenbelag erneuert. Der Verkehr wurde während dieser Zeit einspurig geführt.

(L'essentiel)

Deine Meinung