«Super Tuesday» – Auch Luxemburgs US-Bürger stimmten ab

Publiziert

«Super Tuesday»Auch Luxemburgs US-Bürger stimmten ab

LUXEMBURG - Der «Super Tuesday» im US-Wahlkampf ist auch in Luxemburg präsent. Insgesamt leben 2500 US-Amerikaner im Großherzogtum.

In Limpertsberg konnten die Luxemburger US-Bürger am Dienstag wählen.

In Limpertsberg konnten die Luxemburger US-Bürger am Dienstag wählen.

L'essentiel

Auch in Luxemburg haben die demokratisch orientierten US-Amerikaner abgestimmt. Am «Super Tuesday» fällt eine Vorentscheidung, wer als nächster Präsident ins Weiße Haus einzieht. In der Victor-Hugo-Halle in Limpertsberg ermöglichte die Demokratische Partei den Wählern im Großherzogtum die Möglichkeit, für ihren Favoriten abzustimmen.

Seit der Mittagsstunde bis 21 Uhr können sich die Luxemburger US-Bürger noch zwischen den Kandidaten Bernie Sanders und Hillary Clinton entscheiden. Die gezählten Stimmzettel werden dann nach Deutschland geschickt, wo sie nochmals überprüft werden.

In Luxemburg leben rund 2500 US-Amerikaner. «Wir wissen nicht, was uns erwartet», sagt Will Bakker, Leiter der Demokratischen Partei in Luxemburg, über den künftigen Präsidenten. Am 8. März winkt dann die nächste Abstimmung, wenn in der Brasserie Bosso im Grund die Republikaner an die Urnen bitten.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Sanders führt in Luxemburg

Hillary Clinton triumphierte am Dienstag bei den Vorwahlen der Demokraten für die Präsidentschaftswahlen. Bei in Luxemburg lebenden Demokraten hingegen ist ihr Konkurrent Bernie Sanders der Favorit. Bei den «Primaries» in Limpertsberg stimmten 40 Personen für Sanders, 25 für Clinton.

Deine Meinung