Reitsport in Luxemburg – «Auch Pferde haben ihre kleinen Problemchen»

Publiziert

Reitsport in Luxemburg«Auch Pferde haben ihre kleinen Problemchen»

ROESER – Lucile Desse aus Arlon spricht über ihre Rolle als Pflegerin beim Internationalen Springreit-Turnier, das an zwei Wochenenden in Roeser stattfindet.

Lucile Desse, 22, ans, kümmert sich beim Turnier in Roeser um Mistinguette.

Lucile Desse, 22, ans, kümmert sich beim Turnier in Roeser um Mistinguette.

L'essentiel

Lucile Desse ist 22 Jahre alt und arbeitet seit fast eineinhalb Jahren als Pflegerin in den Pferdeställen von Les Prés in Leudelingen. Die Aufgabe der Frau aus Arlon: Dafür zu sorgen, dass sich die Pferde der Familie Thiry wohlfühlen und die Sportler sich auf ihre Wettkämpfe konzentrieren können.

«Ich komme morgens gegen 6 Uhr an, prüfe, ob es den Pferden gut geht, lasse sie laufen und bereite sie auf den Ritt vor. Nachdem ich die Tiere gesäubert habe, kümmere ich mich um die Ausrüstung», sagt Desse. Sie ist verantwortlich für Mistinguette, Miss Master und Enjoy, mit denen Liette und Julie Thiry beim Springreit-Turnier in Roeser an den Start gehen.

«Es sollte keine Zweifel geben»

«Ich habe den Beruf aus Leidenschaft gewählt. Nicht, weil ich nicht reiten kann», erklärt Desse. Mit 14 Jahren erlernte sie den Umgang mit Sportpferden: «Ich wollte das schon immer machen. Ich kümmere mich gerne um sie und habe gerne Kontakt zu Pferden. Sie haben Gefühle und jedes seine eigenen kleinen Problemchen», lächelt sie.

Während der Saison reist sie oft zu Wettkämpfen. Dafür bereitet sie die Pferde auch optisch vor: «Die Mähne zu Zöpfen zu flechten ist zurzeit wieder angesagt. Ich finde das ziemlich langweilig.»

Ihre Arbeit ist nicht immer einfach, «besonders im Winter, wenn es sehr kalt ist. Trotzdem finde ich es schön, immer an der frischen Luft zu sein.» Zu den Eigentümern der Pferde besteht ein starkes Vertrauensverhältnis: «Wenn du deine Pferde jemandem anvertraust, sollte es keine Zweifel geben. Die Tiere sind Familienmitglieder», sagt Julie Thiry.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Deine Meinung