Impfpflicht in den USA – Auch Uber und Netflix verlangen Corona-Impfung

Publiziert

Impfpflicht in den USAAuch Uber und Netflix verlangen Corona-Impfung

Die Liste der Firmen in den USA, die von ihren Mitarbeitenden eine Impfung gegen das Coronavirus verlangen, nimmt zu. Nun machen auch Uber und Netflix mit.

Nach Google und Facebook hat nun auch Uber eine Pflicht zur Corona-Impfung für Angestellte in den USA eingeführt. Das berichteten diverse US-Medien. Laut Business Insider verschob der Fahrdienstanbieter auch die Rückkehr aus dem Home Office. Die Angestellten sollen bis Ende Oktober zuhause arbeiten.

Google und Facebook kündigten ebenfalls an, dass ihre Mitarbeitenden für die Arbeit im Büro eine Impfung brauchen. Google will diese Regel in den kommenden Wochen in den USA einführen und sie danach auf andere Regionen ausweiten. Auch bei Facebook gilt die Vorschrift vorerst nur für die USA. Der Streaming-Anbieter Netflix verlangt im Land von allen an seinen Produktionen beteiligten Menschen am Set eine Impfung.

Ausnahmen sind möglich

Die US-Behörde «Equal Employment Opportunity Commission», die für die Durchsetzung der Antidiskriminierungsgesetze am Arbeitsplatz zuständig ist, erlaubt es Arbeitgebern, von Mitarbeitern einen Impfnachweis zu verlangen. Ausnahmen aus medizinischen und religiösen Gründen sind allerdings möglich.

Die Impfkampagne in den USA stockt gerade, was auch auf Impfskepsis zurückzuführen ist. Laut des «Centers for Disease Control and Prevention» ist knapp die Hälfte der Bevölkerung gegen Corona geimpft.

(L'essentiel/AFP/mur)

Deine Meinung