Champions League – Auf BVB und Schalke warten kniffelige Gegner
Publiziert

Champions LeagueAuf BVB und Schalke warten kniffelige Gegner

Die Borussen wollen sich am Abend in der Champions League nicht von Real Madrid einschüchtern lassen. Auf Schalke wartet Arsenal.

Am Samstag traten Schalke und BVB in der Bundesliga gegeneinander an, jetzt müssen sie sich in der Champions League gegen ausländische Top-Mannschaften behaupten.

Am Samstag traten Schalke und BVB in der Bundesliga gegeneinander an, jetzt müssen sie sich in der Champions League gegen ausländische Top-Mannschaften behaupten.

AFP

Auf Schalke wächst der Glaube, Dortmund hofft auf eine Trotzreaktion. Unterschiedlicher könnte die Gemütslage der beiden Revierclubs vor ihren kniffligen Champions-League-Aufgaben am Mittwoch in London und gegen Madrid kaum sein. Das 1:2 im Derby gegen den Erzrivalen hat die Vorfreude der Borussen auf das «Spiel des Jahres» gegen Real (20.45 Uhr/ZDF und Sky) beträchtlich getrübt. Trotz der ungünstigen Vorzeichen hofft BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf einen denkwürdigen Fußball-Abend: «Wir spielen gegen den vielleicht berühmtesten Club der Welt und sind bis in die Haarspitzen motiviert.»

Dagegen steht beim siegreichen FC Schalke das Stimmungsbarometer vor dem Spiel beim FC Arsenal (20.45 Uhr/Sky) auf «Hoch». Der Prestigeerfolg am Samstag beim deutschen Meister gibt Rückenwind für den ebenso schwierigen Auftritt beim Tabellenneunten der Premier League. «Wenn man beim BVB drei Punkte holt, ist auch in London was drin. Wir müssen aber mindestens die Performance bieten wie in Dortmund», sagte Regisseur Lewis Holtby.

«Etwas Besonderes, gegen Real zu spielen»

In Dortmund könnte ein Sieg über das Starensemble aus Spanien um die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira helfen, das Stimmungstief zu überwinden. Sportdirektor Michael Zorc nahm die Mannschaft in die Pflicht: «Real könnte genau der richtige Gegner sein. Ich erwarte eine Trotzreaktion.»

Zumindest die starke Leistung vor drei Wochen bei Manchester City (1:1) und das 1:0 über Amsterdam im ersten Gruppenspiel machen Mut für die nächste Reifeprüfung. Watzke ist zuversichtlich, dass die Profis gegen den Tabellenführer um Cristiano Ronaldo nicht vor Ehrfurcht erstarren: «Natürlich ist es etwas Besonderes, gegen Real zu spielen. Aber das soll in den nächsten Jahren so bleiben. Deshalb müssen wir mit solchen Situationen klar kommen.»

Wenig ermutigend sind die Prognosen der Mediziner. Wie schon im Derby am Samstag droht der Ausfall von Leistungsträgern. Einzig Mario Götze steht vor einem Comeback. Dagegen verläuft die Genesung von Marcel Schmelzer und Ilkay Gündogan nur schleppend. Der Langzeitverletzte Jakub Blaszczykowski war ohnehin keine Option. Dennoch vermied Watzke öffentliches Wehklagen: «Vier Nationalspieler können wir definitiv nicht ersetzen. Aber wir wollen keine Alibi-Diskussion aufkommen lassen.»

Holtby spielt in der Heimat seines Vaters

Beim Auftritt der Schalker in London steht Holtby im Mittelpunkt. Schließlich ist der Vater des deutschen U-21-Kapitäns Engländer. «Ich habe meiner Familie 20 Tickets besorgt, damit möglichst viele im Stadion sein können», sagte der Regisseur. Sein Herz schlägt für den Fußball auf der Insel. Klar, dass Holtby nicht nur dem Verwandtschaftstreffen, sondern auch dem Spiel im Emirates Stadion entgegenfiebert: «Ein absolutes Highlight.»

Ähnlich euphorisch wie Holtby gehen alle Derby-Helden die Partie gegen das Team von Arsène Wenger an, das seine Generalprobe in der Premier League verpatzte. Mit 0:1 musste sich das Team um die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker beim Abstiegskandidaten Norwich City geschlagen geben. Zudem verschärften sich die Personalprobleme, weil nun auch Nationalspieler Alex Oxlade-Chamberlain (Hüftverletzung) fehlt.

Die Schalker wollen die Gunst der Stunde gegen die schwächelnden «Gunners» nutzen und ihrem guten Saisonstart ein weiteres Erfolgskapitel hinzufügen. Mit einem «Dreier» würde Schalke (4 Punkte) den 13-maligen englischen Meister als Spitzenreiter (6) der Gruppe B verdrängen. Das Erreichen des Achtelfinales ist das erklärte Ziel. Mertesacker hält den Bundesligisten für den ärgsten Konkurrenten um den Gruppensieg: «Schalke hat einen guten Lauf», sagte der Ex-Bremer voller Respekt. «Wir werden wohl Platz eins und zwei unter uns ausmachen.»

(L'essentiel Online/dpa)

Champions League, die Spiele am Mittwoch:

Gruppe A:

FC Porto - Dynamo Kiew 20.45

Dinamo Zagreb - Paris St. Germain 20.45

Gruppe B:

FC Arsenal - FC Schalke 04 20.45

Montpellier HSC - Olympiakos Piräus 20.45

Gruppe C:

Zenit St. Petersburg - RSC Anderlecht 18.00

FC Málaga - AC Mailand 20.45

Gruppe D:

Ajax Amsterdam - Manchester City 20.45

Borussia Dortmund - Real Madrid 20.45

Deine Meinung