Jobmesse auf dem Kirchberg – Auf der Suche nach dem richtigen Job

Publiziert

Jobmesse auf dem KirchbergAuf der Suche nach dem richtigen Job

LUXEMBURG - 3 000 junge Leute auf der Suche nach Arbeit und 60 Firmen, die neue Mitarbeiter kennenlernen wollten - bei der ersten Moovijob-Messe auf dem Kirchberg herrschte Andrang.

Arbeitsminister Nicolas Schmit nutzte die Gelegenheit, um junge Leute auf der Suche nach einer neuen Arbeit zu treffen.

Arbeitsminister Nicolas Schmit nutzte die Gelegenheit, um junge Leute auf der Suche nach einer neuen Arbeit zu treffen.

L'essentiel

Mangel scheint wieder im klassischen Sinne auf dem Luxemburger Arbeitsmarkt zu herrschen. An freien Stellen mangelt es jedenfalls nicht mehr, meint Arbeitsamt-Chefin Mariette Scholtus: «Die Zahl der Angebote steigt und die Zahl der Arbeitslosen sinkt» unter Krisenniveau. Für die Firmen fehlen jedoch geeignete Kandidaten: «Es bleibt schwierig, geeignete Kandidaten zu finden», bestätigt Suzi Weiss-Colle von Goodyear.

Doch an einigen Stellen hakt es noch, meint Arbeitsminister Nicolas Schmit. «Wir müssen da eingreifen und nachhelfen, wo Qualifikationen fehlen», so der LSAP-Minister. Neue Weiterbildungsmöglichkeiten würden entwickelt. Zudem müsse schon in der Schule die Ausbildung besser auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts zugeschnitten sein.

40 Prozent haben schon nen Job

Kandidaten und Unternehmen zusammenbringen, das war auch das Ziel der Jobmesse. Gut 3 000 Jobsuchende waren auf dem Kirchberg dabei. Gut 40 Prozent der Besucher haben bereits einen Job, suchten aber nach Möglichkeiten, wie sie ihre Karriere voranbringen können. «Hier ist es einfacher mit verschiedenen Unternehmen Kontakt aufzunehmen», meint Astrid Walerius, die seit drei Wochen auf Arbeitssuche ist. «Das ist praktisch zum Vergleichen.»

An den gut 60 Unternehmensständen standen die Kandidaten den ganzen Freitag über Schlange, verteilten Lebensläufe und hoffen nun auf einen Anruf aus der Personalabteilung.

L'essentiel Online mit Jérôme Wiss

Deine Meinung