Fake News – Auf Facebook wird wegen Meta nicht alles öffentlich
Publiziert

Fake NewsAuf Facebook wird wegen Meta nicht alles öffentlich

Auf der Social-Media-Plattform kursiert ein Post, der ankündigt, dass bald alle privaten Informationen auf Facebook öffentlich würden. Das ist aber nicht wahr.

Vor kurzem hat der Facebook-Konzern angekündigt, dass er sich künftig Meta nennen wird. Im Anschluss dauerte es nicht lange, bis verschiedenste Theorien und Vorhersagen im Internet herumgeisterten. So wird auf der Social-Media-Plattform Facebook momentan ein Post geteilt, der davor warnt, dass auf Facebook bald alle Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochgeladen oder geteilt haben, öffentlich werden. Dabei handelt es sich natürlich um eine Fehlinformation.

Konkret wird im Post mitgeteilt, dass «morgen die neue Facebook-/Meta-Regel» beginne. Dabei sollen alle Fotos, die man auf die Plattform geladen hat, zur freien Verfügung freigegeben werden. So sollen diese Fotos künftig beispielsweise bei Rechtsstreiten gegen eine Person verwendet werden dürfen. Weiter heißt es im Post: «Alles, was du postest, wird ab heute öffentlich gemacht – einschließlich Nachrichten.»

Posten hat keine Auswirkung

Im Post wird aber auch gleich das Gegenmittel genannt. So soll das einfache Teilen des folgenden Textes der neuen Regelung vorbeugen: «Ich autorisiere Facebook/Meta oder eine der mit Facebook/Meta verbundenen Organisationen nicht, meine Bilder, Informationen, Nachrichten oder Beiträge zu verwenden, weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft. Mit dieser Erklärung gebe ich auf Facebook/Meta bekannt, dass es strengstens verboten ist, zu kopieren, zu benachrichtigen oder sonstige Maßnahmen von mir aufgrund dieses Profils und/oder seines Inhalts zu ergreifen. Der Inhalt dieses Profils sind private und vertrauliche Informationen. Verletzung der Privatsphäre kann gesetzlich bestraft werden: Facebook/Meta ist jetzt eine öffentliche Einrichtung.»

Zu beachten ist, dass das einfache Kopieren und Posten eines solchen Textes keinerlei Auswirkungen hat. Außerdem sind keine Änderungen in den Reglementen von Facebook vorgesehen. Private Chat-Nachrichten, Bilder und Posts bleiben also weiterhin privat.

Der Verweis im Post, dass sich die Regelung «morgen» ändere, ist außerdem hinfällig, denn der Post kursiert in ähnlichem Wortlaut bereits seit Jahren auf der Plattform. Neu ist einzig der Verweis auf den Namen Meta. So hat sogar Facebook selbst den Post bereits als Fake News erkannt und seine Nutzerinnen und Nutzer dementsprechend informiert. Das Unternehmen schreibt: «Möglicherweise hast du einen Beitrag gesehen, in dem du dazu aufgefordert wirst, einen Hinweis zu kopieren und an anderer Stelle einzufügen, um die Kontrolle über die von dir auf Facebook geteilten Inhalte zu behalten. Glaube dem nicht. In unseren Richtlinien heißt es klar und deutlich: Dir gehören alle Inhalte und Informationen, die du auf Facebook postest.»

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Deine Meinung