Explosion in Texas – Augenzeugen berichten schier Unglaubliches

Publiziert

Explosion in TexasAugenzeugen berichten schier Unglaubliches

Die Feuerwehrleute begaben sich in grösste Gefahr, als sie zur brennenden Düngerfabrik ausrückten. Eine Stunde später brach die Hölle über die Kleinstadt West in Texas los. Bis zu 15 Menschen starben.

Dutzende Feuerwehrmänner waren zum Brand in der Düngemittelfabrik in West, Texas, ausgerückt. 50 Minuten später, um 19:50 Uhr Ortszeit, explodierte ein Ammoniaktank in der Fabrik. Ausschnitte aus dem Funkverkehr der Feuerwehr verdeutlichen das Chaos, das dann hereinbrach. «Wir brauchen eine Ambulanz hier», funkte ein Feuerwehrmann. «Eine Bombe ist gerade explodiert. Es ist sehr schlimm.»

«Feuerwehrmänner sind verletzt, es gab eine Explosion», alarmierte ein anderer die Zentrale. «Gebäude sind zerstört. Wir haben hier viele Verletzte. Bitte um Antwort.»

«Menschen in Häusern in die Luft geschleudert»

Die Zentrale warnte die Crews, sich von Chemikalien und den Düngertanks fernzuhalten. Auch jetzt sind viele Brandherde in und um die Fabrik noch nicht gelöscht. «Es hat verschiedene Chemikalien auf dem Fabrikgelände. Wir können derzeit keine weiteren Feuerwehrmänner in die Fabrik schicken. Wir kümmern uns jetzt um Menschen, nicht um Eigentum.»

Augenzeugen berichten schier Unglaubliches. Anwohner Keith Williams sagte gegenüber ABC News Radio: «Ich sah, wie Menschen mitsamt ihren Häusern in die Luft geschleudert wurden.»

«Dann brach das Dach zusammen»

«Ich hörte, wie Menschen unter Trümmern weinten», berichtet ein sichtlich mitgenommener Mann gegenüber WFAA.com. «In der oberen Etage eines Hauses hörte ich einen Mann um Hilfe schreien. Die Treppe, die dorthin führte, war weggesprengt worden. Ich musste auf das Dach eines Autos steigen, um dort hoch zu gelangen. Es gelang mir, mich auf wenige Meter zu ihm durchzukämpfen. Ich sagte ihm, dass ich auf dem Weg zu ihm bin – dann brach das Dach zusammen.» Er habe dem Mann nicht mehr helfen können. «Dabei bin ich ein ziemlich harter Bursche», sagte der vierschrötige Texaner unter Tränen.

«Die ganze Straße ist verschwunden, die Schule, die Wohnungen», so ein blutverschmierter Anwohner. «Die Fenster stürzten auf mich herab, die Zimmerdecke brach ein, das Dach stürzte zusammen», so Anwohner George Smith.

Eine Frau, die in der Nähe der Düngerfabrik wohnte, erzählt auf NBC News: «Wir sahen die Feuerwehrmänner ausrücken. Das Feuer frass sich schnell voran und ich sagte zu meinem Nachbarn: ‹Wir sollten hier weg!› Doch dann kam auch schon die Explosion. Wir wurden einfach hochgeschleudert und zu Boden geworfen.» Schreie von Menschen hätten durch die ganze Kleinstadt gehallt.

(L'essentiel Online/gux)

Deine Meinung