Neuer's Wechsel – Auslöser für große Torwart-Rochade?

Publiziert

Neuer's WechselAuslöser für große Torwart-Rochade?

Manuel Neuers Abschied von Schalke 04 löst eine Kettenreaktion unter den Bundesliga-Torhütern aus, bei der halben Bundesliga gibt es Bewegung auf der Torhüter-Position.

Manuel Neuer trat mit seinem tränenreichen Abschied aus der königsblauen Heimat den ersten Dominostein um, nun bahnt sich eine regelrechte Rochade bei den Bundesliga-Torhütern an. Folgt auf den Nationalkeeper dann Bremens Tim Wiese bei Schalke 04? Was wird aus Thomas Kraft, der hochgepriesenen Münchner Übergangs-Nummer eins? Auch Hannovers Ron-Robert Zieler und Freiburgs Oliver Baumann sind beliebte Spekulationsobjekte.

Neuer erster Dominostein

Das lange eingerostete Transferkarussell erhält im Frühsommer in jedem Fall einige Dynamik. Bewegung bei den Schlussmännern gibt es bei der Hälfte aller Clubs: Schalke und Hamburg suchen intensiv, Bremen, Freiburg und Hannover müssen um ihre starken Keeper bangen. In Frankfurt, Stuttgart und Kaiserslautern gibt es keine unumstrittene Nummer eins. «Wenn ein Dominostein umfällt, fallen meist noch ein paar andere», sagt Werder Bremens Vereinschef Klaus Allofs.

Der Weg von Neuer zum FC Bayern nach dieser Saison gilt als vorgezeichnet. Die Münchner Bosse werben seit langem um den 25-Jährigen und gehen nun in die Offensive. «Wenn die Schalker nächstes Jahr keine Ablöse bekommen, dann werden sie sich schon so bewegen, dass man sich einigen kann», betonte Präsident Uli Hoeneß. Neuers Vertrag läuft noch bis 2012.

«Man wird sehen, wie es weitergeht»

Auf Schalke wird wahrscheinlich schon in wenigen Wochen ein Plätzchen im Tor frei - hoch gehandelt werden die Aktien des Bremers Tim Wiese. Der eigenwillige Muskelprotz ist seit Monaten der konstanteste Akteur einer vor sich hindümpelnden Bremer Mannschaft. Die Aussicht, mit Schalke im Europacup zu spielen statt mit Bremen im Mittelfeld der Liga, könnte ziehen. «Die Konzentration gilt erstmal Werder», sagt Wiese zu den Spekulationen. «Man wird sehen, wie es weitergeht.»

Werder-Chef Allofs will eine Torwart-Rotation im großen Stil nicht ausschließen. «Wenn ein Angebot kommt, werden wir uns damit auseinandersetzen», sagt er. Klar ist, dass Bremen kommende Saison wegen fehlender Europacup-Millionen unter Druck gerät. Die sparsamen Norddeutschen würden ein Gehalt in Millionenhöhe sparen und damit die Personalkosten senken. Zudem winkt für Wiese eine saftige Ablöse.

Kraft Wunschkandidat beim HSV

Neuer nach München? Wiese nach Schalke? In diesem Fall könnten Hannovers Ron-Robert Zieler und Freiburgs Oliver Baumann ein Thema in Bremen werden. Der 22-jährige Zieler steht bei 96 wie Wiese bei Werder noch bis 2012 unter Vertrag, Baumanns Kontrakt im Breisgau läuft noch drei Jahre. «Angesichts der starken Leistungen von Ron-Robert ist es kein Wunder, dass sich andere Clubs für ihn interessieren», sagte Zielers Berater Gunther Neuhaus der «Bild»-Zeitung.

Beide Schlussmänner sind auf Schalke und in Bremen im Gespräch, Zieler ist auch beim Hamburger SV ein Thema. Dort wird nach dem Abschied des 37-jährigen Frank Rost in jedem Fall ein neuer Rückhalt gesucht. Ersatzmann Jaroslav Drobny hat Chancen, Bayern-Talent Thomas Kraft ist der Wunschkandidat. Ex-Trainer Louis van Gaal machte den 22-Jährigen im Winter über Nacht zum Stammtorwart. Kraft hielt mal stark, mal schwach - nach zwölf Bundesliga-Einsätzen fiel er dem Trainerwechsel beim Rekordmeister zum Opfer.

Letztes Stühlerücken im Tor fand 1998 statt

Zumindest bei den Topclubs der deutschen Eliteklasse gehören Transferrochaden bei den Torhütern nicht zum Alltag. Schalkes Neuer (seit 1991), Dortmunds Roman Weidenfeller und Bremens Wiese (2005) sind schon mehrere Jahre in ihren jetzigen Vereinen.

Das letzte große Stühlerücken hatte 1998 eingesetzt. Oliver Reck ging von Bremen nach Schalke, der noch junge Rost stieg bei Werder auf. Jens Lehmann, bis dato auf Schalke, wechselte erst nach Mailand und im Januar darauf weiter nach Dortmund. Stefan Klos, dort Stammkeeper, bekam in der Bundesliga keinen neuen Arbeitgeber mehr: Er fand Zuflucht in Glasgow. Wiese, Kraft und Co. werden sich auf so eine weite Reise kaum einstellen müssen.

L'essentiel Online /

(dpa)

Deine Meinung