Verkehr – Autofahrt nach Trier wird teurer

Publiziert

VerkehrAutofahrt nach Trier wird teurer

TRIER/LUXEMBURG - Wer nach Trier mit dem Auto bei Schnee und Eis fährt, soll künftig Winterreifen haben. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will die Strassenverkehrsordnung in Deutschland ändern.

Die Autofahrt zum Einkaufsbummel nach Trier könnte für Luxemburger künftig teuer werden. Bei Schnee und Matsch sollen nun die Winterreifen bei den deutschen Nachbarn Pflicht werden. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will die Strassenverkehrsordnung in Deutschland kurzfristig ändern. Wer im Winter mit ungeeigneten Reifen fahre, gefährde sich und andere, sagte er. Mit dem Vorhaben reagiert der Verkehrsminister auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg. Dieses hatte die bislang geltenden Bereifungsvorschriften als zu vage empfunden.

"Für Luxemburger heisst es, dass sie sich umstellen müssen", erklärt Dany Schneider, Pressesprecher des luxemburgischen Automobilclubs ACL. Jedoch stelle die Änderung kein grosses Problem für das Grossherzogtum dar: Die Autofahrer stiegen meistens freiwillig auf Winterreifen um.

Winterreifen in Luxemburg auch ein Thema

In Luxemburg sind Autofahrer derzeit nicht verpflichtet, Winterreifen montieren zu lassen. Jedoch werde auch in Luxemburg darüber viel diskutiert, sagt Schneider. "Winterreifen bringen für Autofahrer mehr Sicherheit". Aufgrund der vielen Grenzgänger, die nach Luxemburg pendeln, sei es immerhin problematisch, die Winterreifen-Pflicht auch im Grossherzogtum einzuführen.
In Frankreich und Belgien gibt es derzeit ebenfalls keine Vorschriften zur Bereifung in den Wintermonaten. Eine einzige Ausnahme für Frankreich: Auf den mit dem entsprechenden Verkehrszeichen versehenen Bergstrassen sind Winterreifen und Schneeketten Pflicht.

(l'essentiel.lu / if)

Deine Meinung