Raser aufgepasst! – Automatische Radarfallen werden gebaut
Publiziert

Raser aufgepasst!Automatische Radarfallen werden gebaut

LUXEMBURG - Es wurde lange darüber spekuliert, nun ist sicher: Zwölf automatische Blitzer machen im Großherzogtum Jagd auf Raser. Wann sie aufgebaut und wo sie stehen werden, ist unklar.

Das Infrastrukturministerium plant, demnächst zwölf automatische Radargeräte auf Luxemburger Straßen aufzustellen.

Das Infrastrukturministerium plant, demnächst zwölf automatische Radargeräte auf Luxemburger Straßen aufzustellen.

Editpress

Verkehrssünder dürfen nun zittern: Die versprochenen automatischen Blitzanlagen kommen. Infrastrukturminister Claude Wiseler hat an diesem Dienstag bestätigt, dass demnächst zwölf automatische Radargeräte auf Luxemburger Straßen installiert werden.

Wiseler wies dabei Anschuldigungen zurück, dass die Blitzer lediglich zu Geldzwecken aufgestellt werden.
Die fest installierten Anlagen sollten Autofahrer vor allem dazu bewegen, ihre Geschwindigkeit an risikoreichen Straßenabschnitten zu reduzieren, so der Minister. Spezielle Hinweistafeln werden Autofahrer vor Radarfallen warnen.

Das Ministerium hat nun die Installation der Blitzer öffentlich ausgeschrieben. Man warte auf Bewerbungen, hieß es. Über die genaue Position der Anlagen machte der Minister am Dienstag im Parlament keine Angaben.

Diskussion läuft seit 2007

Bereits 2007 hatte der damalige Verkehrsminister Lucien Lux angekündigt, ungefähr 20 automatische Blitzer auf luxemburgischen Straßen installieren zu wollen. Jedoch blieb es beim Vorschlag, da technische und juristische Fragen zuerst geklärt werden mussten. Dies verzögerte die Einführung der Anlagen. Ende 2010 gab Infrastrukturminister Wiseler bekannt, 2012 20 fixe Geräte in Luxemburg installieren zu lassen.

Dass die Radargeräte nun tatsächlich kommen, steht im Regierungsprogramm geschrieben. Die Anlagen sollen bis 2014 in Betrieb genommen werden.

if/L'essentiel Online mit tageblatt.lu

Deine Meinung