Nach Brexit – Bankenverband erwartet Exodus der Geldhäuser

Publiziert

Nach BrexitBankenverband erwartet Exodus der Geldhäuser

LONDON/LUXEMBURG - Ein bedeutender britischer Bänker erwartet, dass große Geldhäuser noch in diesem jahr London den Rücken kehren. Luxemburg könnte davon profitieren.

Der Brexit könnte den Finanzplatz London teuer zu stehen kommen.

Der Brexit könnte den Finanzplatz London teuer zu stehen kommen.

Der Chef des britischen Bankenverbands geht davon aus, dass wegen des geplanten Brexits bereits vor Weihnachten erste Banken Großbritannien teilweise den Rücken kehren werden. Das sagte Anthony Browne von der British Bankers' Association dem britischen «Observer» am Sonntag. Als Grund sieht er den Kurs der britischen Regierung in Richtung eines «harten Brexit».

«Wird uns allen schaden»

«Die meisten internationalen Banken haben jetzt Projekt-Teams, die sich damit beschäftigen, welche Maßnahmen sie benötigen, um Kunden weiter bedienen zu können», sagte Browne. «Viele kleine Banken planen, die Verlagerungen vor Weihnachten zu beginnen. Bei den größeren Banken wird damit im ersten Quartal nächsten Jahres gerechnet.»

Gleichzeitig warnte Browne, ein «harter Brexit» würde nicht nur Großbritannien, sondern auch der Wirtschaft der verbleibenden EU-Länder Schaden zufügen. «Handelsbarrieren für Finanzdienstleistungen im Ärmelkanal zu errichten, wird uns allen schaden», sagte der Verbandschef.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung