Kür nach Titel – Bayern demütigt Gladbach im Meisterrausch 6:0
Publiziert

Kür nach TitelBayern demütigt Gladbach im Meisterrausch 6:0

Gladbach hatte keine Chance gegen den Meister aus München. In einem sehr einseitigen Spiel gewannen die Bayern sehr deutlich.

Der FC Bayern München ist zum 31. Mal deutscher Fußball-Meister. Nach der 2:3-Niederlage von RB Leipzig bei Borussia Dortmund am Samstagnachmittag konnten die Münchner von den Sachsen, die sieben Punkte weniger haben, bereits vor dem Top-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Absolut verständlich also waren die Münchner bereits vor Anpfiff sehr happy. «Natürlich hat sich jeder auch ein bisschen gefreut», so etwa Flick bei Sky. Der 56-Jährige äußerte sich auch schon mit einem Blick auf seinen Abschied am Saisonende. Es sei für ihn «ein Genuss» gewesen, mit dieser Mannschaft arbeiten zu dürfen.

Der designierte Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn sprach derweil von einer «unglaublichen Leistung» der Mannschaft. Die Bayern-Bosse erlebten den Titelgewinn gemeinsam mit der Gladbacher Führung vor dem Fernseher, wo sie die Leipziger Niederlage verfolgten. «Der Jubel ist mit der Erfahrung einiger Meisterschaften ein bisschen gesetzter», sagte der ehemalige Nationaltorhüter Kahn. Er geht davon aus, dass Flick im Sommer Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw wird. Und: «Wenn die Jungs mal nicht deutscher Meister sind, werden sie ganz schnell merken, was ihnen fehlt.»

Gladbach wird überrannt

Und wer jetzt denkt, dass die Münchner gegen Gladbach dann ohne Lust kickten (schließlich waren sie bereits Meister), nun – der liegt falsch. Die Münchner gewannen gegen Gladbach mit 6:0. Schon ab der 1. Minute legte Bayern wie die Feuerwehr los. Es kam, wie es kommen musste. Mit der ersten Chance kam das erste Tor. Und natürlich war es Lewandowski. Die Hausherren kombinierten sich gegen erstaunlich passive Fohlen über links nach vorne. Alaba flankte, der Ball kam zum Polen, der nur noch einzuschieben brauchte. In der 23. Minute folgte das 2:0 durch Müller. Die Münchner waren aber noch immer hungrig. Vor der Pause erhöhten sie den Skore noch auf 4:0 (Lewandowski und Coman).

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Gladbach verpatzte die leichtesten Aktionen, die Münchner waren tadellos. In der 66. Minute war Lewandowski vom Punkt einmal mehr eiskalt und stellte auf 5:0. Es war sein Tor Nummer 39! Viel mehr passierte nicht. Einzig das 6:0 durch Sané und die Rote Karte gegen Bayerns Kouassi. Er hatte Embolo rüde gefoult, der Schiri entschied nach Konsultation des VAR auf Platzverweis. Kurzum: Die Gladbacher hatten gegen die Bayern nicht den Hauch einer Chance. Bayern München war in einem Meisterrausch!

Coman, der Meistertitel-Garant?

Für die Münchner ist es die neunte Meisterschaft nacheinander, die 31. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. Besonders interessant zwei Fakten: Müller und Alaba stellten eine neue Bestmarke auf. Das FCB-Duo kommt auf zehn Deutsche Meisterschaften, so viele wie niemand sonst im deutschen Oberhaus. Und: Seit der Saison 2012/2013 gewann Coman in jeder Saison einen Meistertitel – egal bei welchem Team er spielte.

Mehr Titel werden die Bayern diese Saison aber nicht gewinnen. Im DFB-Pokal waren sie in der zweiten Runde gegen den Zweitligisten Holstein Kiel ausgeschieden. Und in der Champions League scheiterten sie als Titelverteidiger im Viertelfinale an Paris Saint-Germain.

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Deine Meinung