Bundesliga – Bayern schlägt Hoffenheim - Krise in Wolfsburg

Publiziert

BundesligaBayern schlägt Hoffenheim - Krise in Wolfsburg

Es war ein turbulenter Bundesliga-Spieltag: Der BVB benötigt beim 2:0 über Aufsteiger Ingolstadt die Hilfe des Schiedsrichters. Stuttgart und Bremen schöpfen neuen Mut.

Bayern Munich's David Alaba (2nd L) tries to score during the German first division Bundesliga football match of FC Bayern Munich vs TSG 1899 Hoffenheim in Munich, southern Germany, on January 31, 2016.  / AFP / LUKAS BARTH / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Bayern Munich's David Alaba (2nd L) tries to score during the German first division Bundesliga football match of FC Bayern Munich vs TSG 1899 Hoffenheim in Munich, southern Germany, on January 31, 2016. / AFP / LUKAS BARTH / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

AFP/Lukas Barth

Aufregung in Dortmund, Krimis in Stuttgart und Bremen, Genugtuung auf Schalke - am 19. Bundesliga-Spieltag ging es auf fast allen Plätzen turbulent zu. Vor allem das Geschehen beim 2:0 des BVB über Ingolstadt dürfte bei keinem Saisonrückblick fehlen. Weil Schiedsrichter Guido Winkmann trotz entlarvender Bilder auf der Stadionleinwand den Abseitstreffer von Pierre-Emerick Aubameyang zum 1:0 nicht zurücknahm, wurden neue Rufe nach der Einführung des Videobeweises laut. «Wenn wir heute einen Spielleiter gehabt hätten, der nur halb so gut gewesen wäre wie wir, dann hätten wir garantiert etwas mitnehmen können», klagte FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl.

Wutentbrannt, aber vergeblich wies Gäste-Torhüter Ramazan Özcan den Referee auf die von der Dortmunder Stadionregie eingespielten Bilder hin. «Dortmund war so clever und hat das Tor über die Video-Leinwand gezeigt. So viel Dummheit muss eigentlich bestraft werden», befand Ingolstadts Innenverteidiger Marvin Matip. Nach dem Spiel räumte Winkmann seinen Fehler ein, verwies aber auf die Regeln. «Fakt ist, es ist Abseits. Selbst wenn ich das Abseitstor auf der Leinwand gesehen hätte, dann hätte ich es nicht zurücknehmen dürfen. Es war eine Tatsachenentscheidung.»

Dortmund im Glück

Der BVB konnte zwar dank der Mithilfe des Unparteiischen, der auch bei zwei weiteren strittigen Entscheidungen zugunsten des BVB entschied, gewinnen, den Abstand auf Bayern München (+8 Punkte) aber nicht verkürzen. Der Spitzenreiter gewann gegen 1899 Hoffenheim souverän durch zwei Tore von Robert Lewandowski mit 2:0. Der Pole bleibt mit seinem Doppelpack im Torjäger-Fernduell an BVB-Stürmer Aubameyang (20) dran und erzielte seine Saisontreffer 18 und 19.

Immerhin konnte Dortmund, der beste Tabellenzweite der Ligahistorie (44 Punkte), den Vorsprung auf den Dritten Hertha BSC (34) weiter ausbauen. Die Berliner mussten sich in Bremen mit einem 3:3 begnügen. Dass die nach wie vor abstiegsbedrohten Hanseaten als bislang schlechtestes Heimteam der Liga trotz 0:2 und 1:3 noch zu einem Punkt kamen, machte Trainer Viktor Skripnik Mut für den weiteren Saisonverlauf: «Diese Mannschaft steigt nicht ab. Für die Moral ist das perfekt.»

Freude in Stuttgart

Ähnlich groß wie bei Skripnik war die Freude bei VfB-Coach Jürgen Kramny nach dem irren 2:1 über den Hamburger SV. Beim wilden Jubel über den späten Siegtreffer von Joker Artem Krawets rutschte der Coach aus und zerriss seine Hose. «Die muss ich wohl wegschmeißen», sagte der Coach schmunzelnd. Durch ihren dritten Sieg in Serie konnten die nun fünfmal in Serie unbesiegten Stuttgarter den Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen weiter vergrößern. Gleichwohl sieht Kramny noch viel Arbeit: «Wir stecken nach wie vor im Abstiegskampf.»

Immerhin zogen die Schwaben mit dem stark in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Darmstadt nach Punkten gleich. Dabei profitierte der VfB von der Mithilfe der Schalker, die beim 2:0 auf dem Rumpel-Acker am Böllenfalltor eine Trotzreaktion zeigten. Dank des verdienten Erfolgs dürfte sich die durch Berichte über den angeblich im Verein umstrittenen Trainer André Breitenreiter verursachte Aufregung vorerst gelegt haben. «Wenn man sieht, wie wir heute gespielt haben, erübrigt sich die Diskussion», kommentierte Mittelfeldspieler Johannes Geis, «jeder tritt für jeden ein. Der Trainer erreicht uns.»

Breitenreiter sauer, Wolfsburg kriselt

Wirklich entspannt war Breitenreiter jedoch auch nach den Siegtreffern der starken Jungstars Max Meyer und Leroy Sané nicht. Dem Reporterteam des TV-Senders Sky, der von interner Kritik an seiner Arbeit berichtet hatte, verweigerte er nach der Partie das obligatorische Interview.

Vizemeister VfL Wolfsburg musste im Kampf um einen Europacup-Platz mit einem 1:1 gegen den 1. FC Köln erneut einen Rückschlag hinnehmen. Nach dem Führung durch Julian Draxler (67.) gelang Anthony Modeste (75.) noch der Ausgleich. Damit verlängert sich die Durststrecke der Niedersachsen auf nun sechs Spiele ohne Sieg.

Beim Schlusslicht aus Hannover hat sich die Transferoffensive im Winter noch nicht bezahlt gemacht. Der 1:2-Heimschlappe gegen Darmstadt zum Rückrundenauftakt vor einer Woche folgte ein verdientes 0:3 in Leverkusen. Damit wuchs der Abstand zum Relegationsplatz 16 bereits auf fünf Punkte an. Ausgerechnet der in den vergangenen Wochen von Hannover umworbene Stefan Kießling leitete die Niederlage mit seinem Treffer zum 1:0 ein. Das bereitete Trainer Thomas Schaaf zusätzlichen Frust: «Es wäre schön, wenn wir ihn hätten.»

(L'essentiel/sda)

19. Spieltag:

Freitag, 29.01.2016:

FSV Mainz 05 - Bor. Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Samstag, 30.01.2016:

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 0:0

Werder Bremen - Hertha BSC 3:3 (0:2)

Borussia Dortmund - FC Ingolstadt 04 2:0 (0:0)

Bayer Leverkusen - Hannover 96 3:0 (1:0)

Darmstadt 98 - FC Schalke 04 0:2 (0:1)

VfB Stuttgart - Hamburger SV 2:1 (0:0)

Sonntag, 31.01.2016:

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 1:1 (0:0)

Bayern München - 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0)

Tabelle:

1. Bayern München 19 17 1 1 +41 50:9 52

2. Borussia Dortmund 19 14 2 3 +28 52:24 44

3. Hertha BSC 19 10 4 5 +8 29:21 34

4. Bayer Leverkusen 19 9 4 6 +8 29:21 31

5. FC Schalke 04 19 9 3 7 0 26:26 30

6. Bor. Mönchengladbach 19 9 2 8 +1 35:34 29

7. VfL Wolfsburg 19 7 6 6 +4 29:25 27

8. FSV Mainz 05 19 8 3 8 0 24:24 27

9. 1. FC Köln 19 6 7 6 -5 20:25 25

10. FC Ingolstadt 04 19 6 5 8 -8 12:20 23

11. Hamburger SV 19 6 4 9 -6 21:27 22

12. FC Augsburg 19 5 6 8 -5 21:26 21

13. Eintracht Frankfurt 19 5 6 8 -6 24:30 21

14. Darmstadt 98 19 5 6 8 -10 19:29 21

15. VfB Stuttgart 19 6 3 10 -12 27:39 21

16. Werder Bremen 19 5 4 10 -13 23:36 19

17. 1899 Hoffenheim 19 2 8 9 -10 18:28 14

18. Hannover 96 19 4 2 13 -15 19:34 14

Deine Meinung