Tennis – Becker kritisiert Zverev nach Australien-Aus
Publiziert

TennisBecker kritisiert Zverev nach Australien-Aus

Alexander Zverev ging bei den Australian Open unter und vergab damit die Chance auf die Nummer 1. Jetzt übt Boris Becker Kritik. 

Boris Becker kritisert Alex Zverev.

Boris Becker kritisert Alex Zverev.

Bild: imago sportfotodienst

Daniil Medvedev wahrte am Montag bei den Australian Open die Chance auf die Nummer 1 im Tennis. Der Russe besiegte Maxime Cressy (US), der ihn mit 130 Netzangriffen vor Probleme stellte, mit 6:2, 7:6, 6:7, 7:5. Viertelfinale-Gegner ist Felix Auger Aliassime (Kan), der Marin Cilic (Kr) 2:6, 7:6, 6:2, 7:6 besiegte.

Alexander Zverev hat die Chance auf die Nummer 1 verspielt. Der Deutsche ging im Achtelfinale überraschend gegen Denis Shapovalov in drei Sätzen unter.

«Das Achtelfinale ist zu wenig für einen Spitzenspieler»

Deutschlands Tennis-Ikone Becker knöpft sich Zverev nach dessen Australien-Aus vor. Beim Sender Eurosport geht er auf den Olympiasieger los. «Ich habe Zverev sehr lange nicht mehr so passiv gesehen. Man kann verlieren und schlecht spielen, aber man kann sich immer anstrengen und die Seele auf dem Platz lassen. Das haben wir heute vermisst.»

Jetzt fordert Becker von Zverev: «Er muss überlegen, was da passiert ist. Er strotzte vorher vor Selbstvertrauen, aber irgendetwas ist in diesen Wochen von Australien passiert. Das Achtelfinale ist zu wenig für einen Spitzenspieler wie Zverev."»

Zverev kommentierte sein Aus selbstkritisch. «Es gibt keine Ausreden. Es gibt gar nichts. Ich muss es selber auf meinen eigenen Hut nehmen und versuchen, das Beste zu machen.»

(L'essentiel/mh)

Deine Meinung