Steuerreform – Bekommen wir 2017 alle ein bisschen mehr?

Publiziert

SteuerreformBekommen wir 2017 alle ein bisschen mehr?

LUXEMBURG – Die Arbeiten an der Steuerreform 2017 gehen los. Und Finanzminister Pierre Gramegna plant offenbar eine freudige Überraschung für Bürger und Unternehmen.

Der DP-Fraktionsvorsitzende Eugène Berger und Finanzminister Pierre Gramegna arbeiten an der Steuerreform.

Der DP-Fraktionsvorsitzende Eugène Berger und Finanzminister Pierre Gramegna arbeiten an der Steuerreform.

Editpress

Die Zeichen stehen gut für eine allgemeine Verringerung der Einkommenssteuer – das ließ Finanzminister Pierre Gramegna am Montag laut Wort beim Luxembourg Business Compass verlauten. Demnach sollen sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen von Steuerbegünstigungen profitieren. Das Finanzministerium selbst wollte gestern keine weiteren Informationen über das Vorhaben des DP-Ministers herausrücken.

Die Arbeiten an der großen Steuerreform, die für 2017 geplant ist, sollen aber schon beginnen. Die Abteilungen des Ministeriums sammeln bereits eifrig Daten und Zahlenmaterial, Arbeitsgruppen formieren sich.

Zu früh für konkrete Vorstellung

«Es ist zu früh, um bereits eine klare Vorstellung zu haben. Aber das System soll über alle Steuerklassen hinweg sozial gerecht sein. Einige Steuern können gesenkt werden, aber ich kann nicht verkünden, dass generell alle Steuern gesenkt werden», sagt Eugène Berger, Vorsitzender des Finanzausschusses in der Chamber. Ein Vorschlag des DP-Fraktionschefs ist die Individualisierung der Besteuerung für mehr Steuergleichheit – so wie schon jetzt Kriterien wie der Ehestand die Abgaben beeinflussen.

Für die Unternehmen könnte sich bereits während der luxemburgischen EU-Ratspräsidentschaft eine Diskussion entwickeln. Und zwar in die Richtung einer «gemeinsamen Besteuerung» innerhalb der EU, erklärt Berger. In jedem Fall sollen die Steuersenkungen keine zusätzliche Belastung für den Staatshaushalt darstellen.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Deine Meinung