Cyclocross-WM – Belgier Van Aert gewinnt die Schlammschlacht

Publiziert

Cyclocross-WMBelgier Van Aert gewinnt die Schlammschlacht

Der Lokalmatador Wout van Aert hat die Rad-Cross-WM in Belgien gewonnen. Die Luxemburger Christian Helmig und Gusty Bausch landeten auf den hinteren Plätzen.

Wout Van Aert überragte sie am Sonntag alle.

Wout Van Aert überragte sie am Sonntag alle.

DPA/Laurent Dubrule

Wout van Aert hat bei den Cross-Weltmeisterschaften der Radsportler im belgischen Heusden-Zolder den Titel geholt. Der Belgier landete vor dem Niederländer Lars van der Haar und seinem Landsmann Kevin Pauwels. Der Luxemburger Christian Helmig belegte den 44. Platz, Gusty Bausch wurde 46. Nach tagelangen Regenfällen war der Parcours völlig aufgeweicht.

Tags zuvor hatte Christine Majerus mit dem 9. Rang für die beste Platzierung der luxemburgischen Radsportlerinnen gesorgt. Weltmeisterin wurde die Niederländerin Thalita de Jong, die mit deutlichem Vorsprung vor Caroline Mani aus Frankreich und der belgischen Top-Favoritin Sanne Cant das Ziel erreichte.

Bei den Junioren zeigte der 18-jährige Luxemburger Michel Ries als 22. auf. Edie Rees wurde 38. im neu geschaffenen U23-Bewerb.

(L'essentiel)

Deine Meinung