Entwicklungsprojekt – Belval entwickelt sich rasant weiter

Publiziert

EntwicklungsprojektBelval entwickelt sich rasant weiter

ESCH/ALZETTE – Die für die Entwicklung des Standorts zuständige Gesellschaft, Agora, hat am Dienstag ihre neuen Projekte präsentiert.

Am Dienstag wurden weitere Projekte für Belval präsentiert.

Am Dienstag wurden weitere Projekte für Belval präsentiert.

L'essentiel

Zehn Jahre, nach der Umwandlung des ehemaligen Industriegebiets hat Belval eine beeindruckende Entwicklung zurückgelegt. Über 4‘000 Menschen arbeiten in den rund 150 angesiedelten Unternehmen und Institutionen (auf 93‘000 Quadratmetern Bürofläche), 1‘400 leben dort. Und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht. Für 2014 sind Erweiterungen vorgesehen, die Belval – nach dem Kirchberg, dem Zentrum der Hauptstadt, dem Bahnhofsviertel und Cloche d’Or - zum fünftgrößten Gewerbegebiet des Landes werden lassen sollen.

Die Entwicklungsgesellschaft Agora, die hälftig Staat und ArcelorMittal gehört, hat am Dienstag die Projekte präsentiert, die gerade realisiert werden. Das Bio-K-Gebäude (10‘000 Quadratmeter), das die Labore von KetterThil beherbergen wird, soll Ende Juli fertiggestellt sein. Folgen soll der «Square One» mit 10‘000 Quadratmetern. Er soll Wohnraum für Studenten und junge Forscher bieten, genauso wie das Haus des Wissens («Maison du Savoir», 62‘000 Quadratmeter) sowie das Haus der Geisteswissenschaften («Maison des Sciences Humaines», 26‘500 Quadratmeter). In Belval-Nord entstehen zudem vier Häuser, mit einer Gesamtfläche von 20‘000 Quadratmetern.

Anfang Juli soll auch der «Parc Belval» eröffnet werden. Ein 20 Hektar großer Erholungsbereich mit Fitnesscenter, Mini-Fußballplatz, Skatepark und Spielplatz. Ein Fußgänger-Promenade und ein Radweg, auf den Namen «Wassertreppe» getauft, trennen den Bereich von der Wohnsiedlung Belval-Nord.

(th/L'essentiel)

Deine Meinung