Halbjahresbilanz – Beratungsfirma EY will 400 neue Jobs schaffen

Publiziert

HalbjahresbilanzBeratungsfirma EY will 400 neue Jobs schaffen

MUNSBACH - Die Geschäfte der luxemburgischen Niederlassung der Unternehmensberatung EY brummen. Nun wird in mehr Personal investiert.

«2013 war ein außergewöhnliches Jahr», erklärte Alain Kinsch, Country Mnaging Partner bei EY.

«2013 war ein außergewöhnliches Jahr», erklärte Alain Kinsch, Country Mnaging Partner bei EY.

Editpress

Die Unternehmensberatung EY (früher Ernst & Young) hat ihren Umsatz in Luxemburg im ersten Halbjahr um 4,1 Prozent auf 153 Millionen Euro steigern können. In Bezug auf das vergangene Geschäftsjahr ist ein Plus von 12 Prozent zu verzeichnen. «2013 war ein außergewöhnliches Jahr, wir sind sehr zufrieden, dass wir in den vergangenen fünf Jahren ein kontinuierliches Wachstum erzielen konnten», sagte Country Managing Partner Alain Kinsch bei der Bilanzpressekonferenz am Dienstag.

Zu den Details: Die Abteilung Steuerwesen erzielte die größten Zuwächse (+ fünf Prozent), gefolgt von den Sparten Audit (+3,7 Prozent) und Managementberatung (+3,2 Prozent). Das Unternehmen erwartet, dass sich der Wachstumskurs in den beiden erstgenannten Bereichen auch 2015 fortsetzen wird. Auch in der Beratung erwartet man ein Umsatzplus, hier will man verstärkt in Personal und neue Lösungsangebote investieren. Insgesamt trägt der Bereich Audit, in dem es zu einer veränderten Kundenstruktur gekommen ist, 58,3 Prozent zum Gesamtergebnis von EY bei. Im Steuerwesen sind es 32,7 Prozent und im Beratungsgeschäft neun Prozent.

400 neue Jobs

Darüber hinaus hat EY im Geschäftsjahr 2014 350 neue Beschäftigte eingestellt, somit ist man in Luxemburg nun auf einem Mitarbeiterstand von 1100 angekommen. «Für das Jahr 2015 erwarten wir die selbe Geschäftsdynamik und rund 400 Neueinstellungen», sagt Personalchef Olivier Lemaire. Ein Viertel der Belegschaft kommt aus Luxemburg, ein weiteres Viertel aus Belgien, der Rest verteilt sich u.a. auf Franzosen (20 Prozent) und Deutsche (elf Prozent).

Weltweit beschäftigt EY 190.000 Mitarbeiter. Im ersten Halbjahr erzielte man einen Umsatz von 27,4 Milliarden Dollar.

(PT/L'essentiel)

Deine Meinung