Falsche Enkel – Betrüger stehlen Luxemburgern viel Geld

Publiziert

Falsche EnkelBetrüger stehlen Luxemburgern viel Geld

LUXEMBURG - 118 Menschen wurden seit 2012 stattliche Summen über betrügerische Telefonate abgenommen. Die Polizei startet eine Präventionskampagne.

Die Betrüger nutzen die Hilfbereitschaft und das Vertrauen von Senioren aus. Foto: AFP

Die Betrüger nutzen die Hilfbereitschaft und das Vertrauen von Senioren aus. Foto: AFP

Die Masche ist immer dieselbe. Meist sind ältere Leute die Opfer der Betrüger. Ein Unbekannter ruft an, gibt sich als ein entfernter Verwandter - als Neffe oder Enkel - aus und verwickelt das Opfer in ein längeres Gespräch.

Schließlich gibt der Anrufer vor, finanzielle Probelme zu haben. Erklärt sich der ältere Mensch hilfsbereit, soll er das Geld einem Boten übergeben - weil der vermeintliche Verwandte verhindert ist. Doch mit einem Betrug ist meist nicht Schluss. Es folgen weitere Anrufe.

600.000 Euro durch 18 Betrüge erbeutet

Bei der Polizei ist diese Masche seit 2012 bekannt, bis heute hat sie 118 Fälle im Großherzogtum registriert. In 18 besonders schweren Fällen haben die Betrüger 600.000 Euro erbeutet. «Die inoffiziellen Zahlen sind freilich höher», erklärt die Polizei.

Um die Zahl der Fälle zu senken, hat die Polizei nun mit HELP, einem Anbieter für häusliche Pflege, eine gemeinsame Präventionskampagne gestartet. In den kommenden Monaten soll das HELP-Personal von Präventionsbeamten der Polizei speziell geschult werden, damit sie erkennen, ob die Senioren von Betrügern kontaktiert wurden.

(L'essentiel)

Deine Meinung