Karneval – Betrunkene Autofahrer halten Polizei in Atem

Publiziert

KarnevalBetrunkene Autofahrer halten Polizei in Atem

LUXEMBURG - Schlafende Schnapsleichen am Steuer, überfahrene Straßenschilder, Schlangenlinien. Betrunkene Autofahrer haben die Polizei am Wochenende in Atem gehalten.

Elf Führerscheine hat die Police Grand-Ducale allein in der Nacht von Samstag auf Sonntag eingezogen. Die meisten, weil die Fahrer stark alkoholisiert waren.

In Schlangenlinien war ein Golf-Fahrer am frühen Sonntagmorgen auf der N7 bei Hosingen unterwegs. Nachdem er über eine Verkehrsinsel gerattert war und mehrere geparkte Autos und Verkehrsschilder demoliert hatte, kam er am Straßenrand zum Stillstand. Die Polizei entzog ihm den Führerschein. Kurze Zeit später hielt ein weiterer Wagen an der Unfallstelle. Der Fahrer stieg aus und wollte sich umsehen. Er hatte aber ebenfalls zuviel getrunken und musste seinen Führerschein deshalb gleich mit abgeben.

Am Kreisel Gluck in der Hauptstadt mussten die Polizisten einen betrunkenen wecken, der im Auto schlief. Sie konnten den Führerschein jedoch nicht beschlagnahmen - der Mann hatte nämlich bereits ein Fahrverbot.

In Grevenmacher überfuhr eine Frau in betrunkenem Zustand ein Verkehrsschild. Der Führerschein wurde eingezogen.

In Niederkerschen bemerkten Polizisten einen «komisch» fahrenden Autofahrer. Sie stellten einen «sehr hohen Alkoholspiegel fest» - und beschlagnahmten den Führerschein.

Durch Foetz und Luxemburg-Stadt schlichem Chauffeure mit Schlangenlinien. Auch sie sind ihre Führerscheine los.

In Niederanwen gab es einen Auffahrunfall - ein Führerschein wurde eingezogen.

In Luxemburg-Stadt auf der Place de Metz perfektionierte ein Fahrer die Schlangenlinien-Kunst, in dem er unzählige mal die Fahrspuren wechselte. Führerschein eingezogen.

In Differdingen stellte die Polizei in der Rue Emile Mark einen betrunkenen Fahrradfahrer. Der verweigerte jedoch den Alkoholtest. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung