Kontrolle in Strassen – Betrunkener fährt hupend an der Polizei vorbei

Publiziert

Kontrolle in StrassenBetrunkener fährt hupend an der Polizei vorbei

STRASSEN – Ein Autofahrer hupte zwar freundlich zum Gruß – allerdings meinte er nicht die Polizei, die sich doch gerne mit ihm unterhalten hätte.

Nicht wirklich lustig: Ein Fahrer war so betrunken, dass er eine Polizeikontrolle nicht realisierte.

Nicht wirklich lustig: Ein Fahrer war so betrunken, dass er eine Polizeikontrolle nicht realisierte.

Editpress/Onassimbeni

Heute Nacht führte die Police Grand-Ducale eine Verkehrskontrolle in der Route d’Arlon in Strassen durch. Ein Beamter wollte ein Auto zum Halt auffordern: Dazu stellte er sich gut sichtbar, mit einer Warnweste bekleidet, in die Fahrbahn und machte mit der Taschenlampe entsprechende Zeichen. Den so adressierten Fahrer schien das jedoch nicht zu kümmern: Er bremste auch nicht ab, als ein zweiter Beamter Haltezeichen gab – sondern hupte ein paar Mal und fuhr dann unbekümmert an den Polizisten vorbei.

Eine Patrouille nahm die Verfolgung auf und konnte den Fahrer stoppen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann stark betrunken war. Der Führerschein wurde sofort eingezogen. Für das Hupen hatte der Mann eine denkwürdige Erklärung: Er habe einen Bekannten gegrüßt, der soeben in einer Nebenstraße eingebogen sei.

Ein weiterer Fahrer lieferte ebenfalls ein denkwürdiges Ergebnis: Er rauschte mit 93 Stundenkilometer durch die Route d’Arlon: satte 43 zu schnell. Dafür erhält der Fahrer ein provisorisches Fahrverbot.

(L'essentiel/fgg)

Deine Meinung