Luxemburg – Bettel ist über Facebook-Hack «nicht besorgt»
Publiziert

LuxemburgBettel ist über Facebook-Hack «nicht besorgt»

LUXEMBURG – Unter den Facebook-Usern und -Userinnen, deren Daten gehackt wurden, sind einige der prominentesten Persönlichkeiten des Landes.

Von den 530 Millionen Facebook-Nutzern, deren persönliche Daten vor Kurzem gehackt und veröffentlicht wurden, sind 188.200 Luxemburger. Handynummern, Facebook-ID, Name, Vorname, Geschlecht, Stadt, Familienstand, Datum der Kontoerstellung und in manchen Fällen auch noch die E-Mail-Adresse konnten plötzlich auf einer Website abgelesen werden.

Laut L'essentiel-Informationen sind unter den Betroffenen fast die Hälfte der Abgeordneten, einige Minister sowie auch Premierminister Xavier Bettel. «Als wir davon erfuhren, waren wir nicht sonderlich besorgt», erklärte die Sprecherin des Premiers. «Die geleakten Informationen sind von öffentlicher Natur. Soziale Netzwerke ermöglichen uns die Kommunikation mit den Bürgern. Dennoch erinnert uns dies wieder daran, darüber nachzudenken, was wir auf diesen Plattformen preisgeben.»

Weitere bekannte Luxemburger auf der Liste sind die Schauspielerin Sophie Mousel, der Radfahrer Frank Schleck und Reality-TV-Kandidat Dylan Thiry. Laut Mike Clark, einem Direktor des sozialen Netzwerks, wurden die Daten im Jahr 2019 gestohlen, das Problem sei «inzwischen behoben worden». Dennoch empfiehlt das Computer Incident Response Center Luxembourg (CIRCL), sich vor verdächtigen Textnachrichten oder Anrufen in Acht zu nehmen. Manchmal sei es vielleicht auch sinnvoll, seine Telefonnummer zu ändern und die doppelte Authentifizierung zu aktivieren.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Deine Meinung