«Sonndesfro» – Bettels DP geht im größten Wahlbezirk unter

Publiziert

«Sonndesfro»Bettels DP geht im größten Wahlbezirk unter

LUXEMBURG - Bei der «Sonndesfro»-Umfrage muss die DP im Zentrum bluten. Wenn am nächsten Sonntag Wahlen wären, würden die CSV und Déi Gréng vom Aderlass profitieren.

In der einstigen Hochburg lässt die Partei von Premier Bettel mächtig Federn.

In der einstigen Hochburg lässt die Partei von Premier Bettel mächtig Federn.

Isabella Finzi

Nach seiner Zeit als Bürgermeister der Hauptstadt war der größte Wahlbezirk des Landes, das Zentrum, seine Bastion. Bei den Parlamentswahlen im Oktober 2013 konnte die DP von Xavier Bettel 25,02 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen und somit sechs Sitze in der Chamber einnehmen. Laut der aktuellen vom Tageblatt in Auftrag gegebenen «Sonndesfro»-Umfrage blieben davon nur noch 15,8 Prozent, beziehungsweise drei Mandate übrig.

Auch die LSAP müsste Einbußen (von 14,65 auf 12,1 Prozent) hinnehmen, wenn am kommenden Sonntag Wahlen wären. Sie Sozialisten könnten ihre drei Sitze in der Chamber jedoch verteidigen. Ein anderes Bild zeichnet sich beim dritten Koalitionspartner ab, den Grünen (von 10,46 Prozent auf 12,3 Prozent). Sie könnten einen Sitz hinzugewinnen und künftig drei Abgeordnete entsenden.

Vom Aderlass der DP profitiert ebenfalls die CSV (von 35,31 auf 42,4 Prozent). Statt bislang acht wären ihr zehn Mandate sicher. Déi Lénk und die ADR würden ihren einen Sitz behaupten.

Hier finden Sie die Ergebnisse der «Sonndesfro» aus den Wahlbezirken Norden und Osten.

(pw/L'essentiel)

Deine Meinung