US-Waffenlobby fordert – Bewaffnete Cops sollen Schulen bewachen
Publiziert

US-Waffenlobby fordertBewaffnete Cops sollen Schulen bewachen

Mit bewaffneten Bewachern will die NRA mögliche weitere Schulmassaker verhindern: «Das Einzige, das einen bösen Typen mit einer Waffe stoppt, ist ein guter Typ mit einer Waffe.»

Während der Geschäftsführer der Waffenlobby NRA seine Ideen präsentierten, hielten Demonstranten Protestbanner hoch: «Die NRA hat Blut an ihren Händen» oder auch «Die NRA tötet unsere Kinder».

Während der Geschäftsführer der Waffenlobby NRA seine Ideen präsentierten, hielten Demonstranten Protestbanner hoch: «Die NRA hat Blut an ihren Händen» oder auch «Die NRA tötet unsere Kinder».

DPA

Washington Nach den Schulmassaker von Newtown hat sich der US-Waffenlobby für den Einsatz bewaffneter Polizisten vor jeder Schule ausgesprochen. «Das einzige, was einen bösen Typen mit Waffe aufhält, ist ein guter Typ mit einer Waffe», sagte der Vizepräsident der National Rifle Association (NRA), Wayne LaPierre, am Freitag in Washington.

Bei seiner ersten Stellungnahme nach dem Amoklauf an einer Grundschule im Bundesstaat Connecticut in der vergangenen Woche kritisierte der Verband den Einfluss von Gewaltvideos und -filmen.

Von Demonstranten gestört

Demonstranten störten die Medienkonferenz mehrfach. Ein Aktivist entrollte ein Banner mit der Aufschrift «Die NRA tötet unsere Kinder», bevor er aus dem Saal gebracht wurde. Auf einem anderen Spruchband war der Satz «Die NRA hat Blut an ihren Händen» zu lesen.

Hintergrund ist das Blutbad an der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown, bei dem ein 20-Jähriger am Freitag vergangener Woche 20 sechs und sieben Jahre alte Kinder sowie sechs Erwachsene erschossen hatte. Der Attentäter, der zuvor zuhause auch seine Mutter getötet hatte, tötete sich nach der Bluttat selbst.

(L’essentiel Online / sda)

Deine Meinung