Afghanistan – Bewaffnete greifen Krankenhaus in Kabul an

Publiziert

AfghanistanBewaffnete greifen Krankenhaus in Kabul an

Explosionen und Schüsse im Diplomatenviertel von Kabul: Angreifer sind in das größte Militärkrankenhaus Afghanistans eingedrungen.

Einsatz gegen die Angreifer: Afghanische Polizisten springen von einem Fahrzeug um das Feuer im Diplomatenviertel zu eröffnen. (8. März 2017)

Einsatz gegen die Angreifer: Afghanische Polizisten springen von einem Fahrzeug um das Feuer im Diplomatenviertel zu eröffnen. (8. März 2017)

AFP

Bewaffnete haben am Mittwoch in Kabul das grösste Militärspital Afghanistans angegriffen. Die Angreifer seien in das Sardar Daud Chan-Spital eingedrungen, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Daulat Wasiri, der Nachrichtenagentur AFP.

Genauere Angaben konnte er zunächst nicht machen. Im Diplomatenviertel, wo sich die Klinik befindet, waren demnach Explosionen und Schüsse zu hören. In der Gegend liegen auch die US-Botschaft, andere Botschaften sowie die Büros und Gästehäuser vieler internationaler Organisationen.

Ein Mitarbeiter des Spitals schrieb beim Sozialnetzwerk Facebook: «Angreifer sind im Hospital. Betet für uns.» Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand. Erst am vergangenen Mittwoch hatten islamistische Taliban in Kabul fast zeitgleich zwei Selbstmordanschläge verübt. Dabei und bei einer anschliessenden Schiesserei wurden nach Behördenangaben mindestens 16 Menschen getötet und 44 weitere zum Teil schwer verletzt. Vor Beginn ihrer jährlichen Frühjahrsoffensive haben die Taliban landesweit ihre Attentate und Angriffe verstärkt.

(L'essentiel/chk/afp)

Deine Meinung