Deutschland: Bewaffneter Mann an Fenster hält Einsatzkräfte in Atem

Publiziert

DeutschlandBewaffneter Mann an Fenster hält Einsatzkräfte in Atem

Im Dresdner Stadtviertel Leipziger Vorstadt entdeckten Passanten einen bewaffneten Mann an einem Fenster. Später brach in seiner Wohnung ein Brand aus. 

Ein bewaffneter Mann hielt am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte in Dresden in Atem. (Symbolbild)

Ein bewaffneter Mann hielt am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte in Dresden in Atem. (Symbolbild)

IMAGO/Eibner

Ein bewaffneter Mann am Fenster eines Wohnhauses hat in Dresden einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Wie die Dresdner Polizei am Mittwochabend mitteilte, hatten Passanten einen Mann mit einer Pistole an dem Fenster gesehen.

Nach einem Notruf hatte die Dresdner Polizei am Nachmittag die Strasse vor dem Wohnhaus im Stadtviertel Leipziger Vorstadt gesperrt, Nachbarn in Sicherheit gebracht und das Spezialeinsatzkommando (SEK) und die Verhandlungsgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen alarmiert. Die Einsatzkräfte versuchten jedoch vergeblich, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen.

Feuerte Pistole mehrfach ab

Der Mann feuerte seine Pistole nach Polizeiangaben mehrfach ab und warf sie dann auf die Beamten. Es handelte sich offensichtlich um eine Schreckschusspistole. Später hantierte der Mann dann noch mit einer Langwaffe am Fenster. Außerdem drohte er, einen selbst gebauten Sprengsatz zu zünden, falls Polizisten in die Wohnung kämen. Die Polizei forderte daraufhin auch Sprengsatz-Experten des LKA an.

Als die Polizisten den Brand in der Wohnung bemerkten, verschaffte sich das Einsatzkommando Zutritt zu der Wohnung, um den Mann zu retten. Aufgrund der «massiven Brandentwicklung» drangen die Beamten aber nicht zu ihm vor. Als die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, fanden die Einsatzkräfte in der Wohnung einen Toten. Ob es sich um den bewaffneten Mann handelt, war zunächst unklar. Nach Polizeiangaben konnte seine Identität zunächst nicht zweifelsfrei geklärt werden.

(AFP/sys)

Deine Meinung

0 Kommentare