Tödlicher Unfall – Biker stirbt in der Kurve
Publiziert

Tödlicher UnfallBiker stirbt in der Kurve

VIANDEN - Ein niederländischer Motorradfahrer stürzte am Montag auf der N17 so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Die schwere Maschine landete am Straßenrand.

Die schwere Maschine landete am Straßenrand.

Police Grand-Ducale

Am Montag gegen 15.14 Uhr kam es auf der N17 zwischen Vianden und Fouhren zu einem tödlichen Verkehrsunfall, wie die Polizei erst am Dienstag mitteilte. Zwei Motorradfahrer aus den Niederlanden fuhren von Vianden in Richtung Fouhren.

Einer der beiden Fahrer verlor in einer Linkskurve die Kontrolle und kam zu Fall. Hierbei stürzte er so unglücklich, dass er an Ort und Stelle seinen Verletzungen erlag. Es handelt sich um den 24. Toten auf Luxemburgs Straßen in diesem Jahr.

Der andere Motorradfahrer berichtete, dass der Verunglückte kurz vor dem Unfall einen Pkw überholt habe. Er selber sei hinter dem Wagen geblieben und habe den Verunglückten während längerer Zeit nicht im Blickfeld gehabt. Er überholte den Pkw vermutlich an der Unfallstelle selber, so dass er nichts von dem Unfall mitbekommen hatte. Erst nachdem er nicht mehr auf den anderen Fahrer aufschließen konnte und dieser nirgendwo auf ihn wartete, kehrte er um.

Die Polizeidienststelle des CP Vianden bittet den Fahrer, welcher überholt wurde, sich unter der Telefonnummer 24 488 200 zu melden.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung