Luxemburger Fotograf: Bild von Edward Steichen für fast 12 Millionen Dollar verkauft

Publiziert

Luxemburger FotografBild von Edward Steichen für fast 12 Millionen Dollar verkauft

LUXEMBURG/NEW YORK – Einen Rekord hat das Bild des in Luxemburg geborenen Edward Steichen zwar nicht gebrochen, dennoch reiht es sich in die Riege der am teuersten verkauften Bilder bei einer Versteigerung des Auktionshauses Christie's ein.

11,84 Millionen Dollar: Das ist zwar kein neuer Höchstpreis, den ein Foto auf einer Auktion erzielen konnte, aber für eine Fotografie von Edward Steichen ist es dennoch ein historischer Wert: Die Aufnahme erzielte fünfmal mehr als das letzte versteigerte Werk. «The Pond-Moonlight» wurde 2006 bei Sotheby's in New York für 2.928.000 Dollar verkauft.

Das Foto «The Flatiron» des 1879 in Bivingen geborenen Künstlers, das in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei Christie's in New York versteigert wurde, ist damit das zweitteuerste Foto der bisherigen Geschichte. Den Rekord hält Man Rays Rückenakt «Le violon d'Ingres», der für 12,4 Millionen Dollar versteigert worden war.

Das 1904 aufgenommene Bild «The Flatiron» – das Teil der Kunstsammlung des Microsoft-Mitbegründers Paul Allen war – zeigt das gleichnamige New Yorker Gebäude. Es wurde 1902 erbaut und ist mit einer Höhe von 87 Metern einer der höchsten Wolkenkratzer Manhattans. Edward Steichen wurde 1879 in Luxemburg geboren und wanderte im Alter von zwei Jahren zusammen mit seinen Eltern in die USA aus. 1973 ist der Luxemburger Fotograf in Connecticut verstorben.

Erlös geht an wohltätige Zwecke

Versteigert wurde die Kunstsammlung des 2018 verstorbenen Microsoft-Mitbegründers Paul Allen. Der Erlös aus der Auktion sprengt alle bisherigen Rekorde des Aktionshauses: Die stolze Summe von mehr als eine Milliarde Dollar (rund eine Milliarde Euro) konnte erzielt werden, wie das Auktionshaus Christie’s in New York am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Die gesamte Verkaufssumme soll Christie’s zufolge für wohltätige Zwecke gespendet werden. Allen unterzeichnete vor seinem Ableben Bill Gates Initiative «Giving Pledge». Damit verpflichtete sich der Milliardär, einen Großteil seines Vermögens zu spenden.

Das teuerste Gemälde des Abends war übrigens «Les Poseuses, Ensemble (petite version)» des französischen Malers Georges Seurat. Das Werk gilt als Höhepunkt des Pointillismus und wechselte für 149 Millionen Dollar den Besitzer.

Edward Steichen lebte seit seinem zweiten Lebensjahr in der USA.

Edward Steichen lebte seit seinem zweiten Lebensjahr in der USA.

DR
(mc/afp)

Deine Meinung

0 Kommentare