Maßnahmen für die Kaufkraft – Bis zu 7660 Euro mehr für Familien

Publiziert

Maßnahmen für die KaufkraftBis zu 7660 Euro mehr für Familien

LUXEMBURG – Premierminister Xavier Bettel untermauert in einer parlamentarischen Antwort seine Maßnahmen für die Kaufkraft mit handfesten Zahlen.

Xavier Bettel verteidigte seine Maßnahmen zur Steigerung der Kaufkraft in einer parlamentarischen Antwort.

Xavier Bettel verteidigte seine Maßnahmen zur Steigerung der Kaufkraft in einer parlamentarischen Antwort.

«Die Kaufkraft war, ist und bleibt ein vorrangiges Thema für die Regierung», sagte Premierminister Xavier Bettel (DP) in einer parlamentarischen Antwort an den CSV-Abgeordneten Marc Spautz, der ihn nach dem Klima der Tripartite vom 13. Dezember befragte. Bettel erinnerte daran, dass das Statistikinstitut Statec in seinem Bericht «Arbeit und sozialer Zusammenhalt» zu dem Schluss gekommen war, dass die Krise das Einkommen der Haushalte nicht beeinträchtigt habe. Als Beweis führte er ein Dokument an, das das Finanzministerium den Sozialpartnern vorgelegt hatte.

Den Zahlen des Ministeriums zufolge werden die verschiedenen Maßnahmen (Index, Erhöhung des Mindestlohns, kostenlose öffentliche Verkehrsmittel, Schulmahlzeiten, Kinderbetreuung, Indexierung des Kindergeldes und des REVIS) die jährliche Kaufkraft der luxemburgischen Haushalte steigern: + 4190 Euro für einen Single mit Mindestlohn, + 6350 Euro für einen Alleinerziehenden ebenfalls mit Mindestlohn und sogar + 7660 Euro für ein Paar mit zwei Kindern, das 5000 Euro pro Monat verdient.

Er wischte auch erneut den von den Gewerkschaften angeprangerten fehlenden sozialen Dialog beiseite und wies darauf hin, dass seit Beginn der Gesundheitskrise «mehr als 100 Sitzungen» abgehalten worden seien. Er erinnerte auch daran, dass die Tripartite nicht der Ort sei, um über bestimmte Themen wie das Klima oder die Wohnungskrise zu sprechen. Er versprach jedoch, dass die Regierung alle Vorschläge der Gewerkschaften prüfen werde, «aber in bilateralen Treffen mit den zuständigen Ministern».

(Marion Chevrier/L'essentiel)

Deine Meinung