Nach Raketen-Test in Nordkorea: «Bitte evakuieren Sie sich in Gebäude oder Kellerräume»

Publiziert

Nach Raketen-Test in Nordkorea«Bitte evakuieren Sie sich in Gebäude oder Kellerräume»

Der nordkoreanische Raketentest löst in Japan einen Alarm aus: Die Bevölkerung in Teilen des Landes muss in Notunterkünfte, Züge fahren vorübergehend nicht. Südkorea droht dem Norden mit Konsequenzen.

1 / 4
Die von Nordkorea abgefeuerte Rakete flog über Japan.

Die von Nordkorea abgefeuerte Rakete flog über Japan.

REUTERS
Zuletzt hatte Nordkorea am Samstag zwei ballistische Raketen getestet.

Zuletzt hatte Nordkorea am Samstag zwei ballistische Raketen getestet.

REUTERS
das war der vierte Raketenabschuss innerhalb einer Woche.

das war der vierte Raketenabschuss innerhalb einer Woche.

AFP

Nordkorea hat die jüngste Serie von Raketentests fortgesetzt. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs flog die ballistische Rakete am Dienstag in Richtung des Japanischen Meeres (koreanisch: Ostmeer), wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Die Rakete soll auch über Japan geflogen sein. Zuletzt hatte Nordkorea am Samstag zwei ballistische Raketen getestet – das war der vierte Raketenabschuss innerhalb einer Woche.

Japan reagierte darauf umgehend und rief seine Bewohnerinnen und Bewohner auf, sich in Schutzräume zu begeben.  «Nordkorea scheint eine Rakete abgeschossen zu haben. Bitte evakuieren Sie sich in Gebäude oder Kellerräume», teilte die Regierung in einer um 07.29 Uhr (00.29 Uhr Deutscher Zeit) veröffentlichten Warnung mit. Der staatliche Rundfunksender NHK meldete, die Warnung gelte für zwei nördliche Regionen des Landes.

Es war das erste Mal seit knapp fünf Jahren, dass wieder eine nordkoreanische Rakete über die japanische Inselgruppe geflogen ist. Regierungschef Fumio Kishida nannte den neuerlichen Raketentest am Dienstag «ungeheuerlich».

Spannungen haben zugenommen

UN-Resolutionen untersagen Nordkorea die Erprobung von ballistischen Raketen jeglicher Reichweite, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf befördern können. Die zuletzt gehäuften Raketentests Nordkoreas werden von Experten auch als Reaktion auf die kürzlich abgehaltenen Seemanöver südkoreanischer und US-amerikanischer Streitkräfte gewertet. An den viertägigen Marineübungen hatte auch der Flugzeugträger «USS Ronald Reagan» teilgenommen. Es war die erste Entsendung eines US-Flugzeugträgers nach Südkorea seit fast vier Jahren. 

Nordkorea wirft den USA regelmäßig vor, durch ihre Militärmanöver mit Südkorea einen Angriff vorzubereiten – was von beiden Ländern bestritten wird. Die Spannungen in der Region haben nach einer Reihe von Tests mit atomwaffenfähigen Raketen durch Nordkorea in diesem Jahr deutlich zugenommen. Zudem soll das Land Berichten zufolge den Abschuss einer ballistischen U-Boot-Rakete sowie möglicherweise auch seinen ersten Atomtest seit 2017 vorbereiten. 

(DPA/AFP/roy)

Deine Meinung

0 Kommentare